| Gastronomiemöbel seit 1918

#Schniedersitzt!

Produktentwicklung Stapelstühle

Produktentwicklung Stapelstühle – Stuhl Modelle Carl, Emil, Jakob und Erik

Echte Alleskönner

Warum dieser Aufwand in der Produktentwicklung? Weil diese Stapelstühle echte Alleskönner sind. Im Lastenheft haben wir unserem Produkt-Designer Detlef Fischer eine ganze Latte an Anforderungen geschrieben:

  • Stapelbar mit bis zu 6 Stühlen übereinander; doch damit nicht genug: Auch die Armlehnen- Stühle müssen das leisten.
  • Extrem hoher Sitzkomfort, durch hochwertige Gurtfederung bei gleichzeitig möglichst geringer Polsterhöhe.
  • Große Sitzbreite und Sitztiefe für zusätzlichen Sitzkomfort.
  • Unterschiedliche Rückenpolster und Stuhlrückenvarianten für breite Einsatzmöglichkeiten. Vom hochwertigen Restaurantstuhl bis zur Saalbestuhlung in kompletter Holzausführung.

Vom CAD-Programm an die Fräsmaschine

Nach der Programmierung, dem Test und einem anschließenden Finetuning geht es in die Produktion mit der CNC-gesteuerten Maschine.

Jeder einzelne Stapelstuhl dieser Serie besteht aus acht einzelnen Massivholzteilen. Die Herausforderung bei diesem
Entwicklungsprojekt besteht jedoch darin, dass die gesamte Stuhlfamilie aus vier Modellen, mit und ohne Armlehnen, sowie in den beiden Holzarten Eiche
oder Buche gefertigt werden.

Unsere Kunden können somit aus 16 verschiedenen Stuhl-Ausführungen wählen. Hinzu kommt dann noch die individuelle Gestaltung der Stoffbezüge oder
Leder und der 23 möglichen Standard Holzfarben.

Gehobener Sitzkomfort für viele Gelegenheiten

Von Stapelstühlen aus unserer Produktion erwarten wir, dass sie nicht nur ästhetisch, sondern vor allem im Gebrauch überzeugen.
Die Stapelstühle aus dieser Serie tun dies in mehrfacher Hinsicht:
Zum einen bieten sie mit der komfortablen Polsterung und der ergonomisch geformten Rückenlehne ein außerordentlich bequemes Sitzgefühl – und zum anderen sind sie Allrounder,
die bei vielen Anlässen für Komfort sorgen. Die Stapelstühle sind eine gute Wahl
für Kantinen oder Mensen und Cafés – aber auch bei Veranstaltungen, Tagungen, Seminaren
oder zur Saalbestuhlung bei größeren Events machen sie eine ausgezeichnete Figur.
Einer der größten Vorzüge ist die Stapelbarkeit: Werden die Stühle nicht benötigt, können sie platzsparend verstaut werden, und bei Bedarf sind sie schnell aufgebaut.

Schnieder sitzt!

Sitzen auf höchstem Niveau – dafür steht die Stuhlfabrik Schnieder aus Lüdinghausen seit über einem Jahrhundert!

In dieser Zeit haben wir viel gelernt, aber nichts verlernt. Trotz Einzug moderner Technologien vertrauen wir in der Verarbeitung von Holz und Textilien weiterhin auf Handarbeit und die langjährige Erfahrung unserer Mitarbeiter. Die Liebe zu den Werkstoffen sowie Formen und Farben gibt jedem einzelnen Produkt das gewisse Etwas. Wir sind mit unseren Gastronomiemöbeln an den schönsten und geselligsten Orten.

https://youtu.be/Le4hvaFHuiY
Katalog Inspirationen 2019

Wir sind da, wo gegessen und getrunken, gefeiert und gelacht wird. Wir sind aber auch da, wo neue Projekte entstehen und Visionen real werden. Wir sind da, wo wir mit unseren engsten Vertrauten eine Zeit voller Spaß und Genuss verbringen. Etwas Schöneres kann es für uns nicht geben! Diese Begeisterung treibt uns immer wieder an, auch neue Herausforderungen anzunehmen, Ideen zu entwickeln und diese gemeinsam im Team zu diskutieren und dann, in Zusammenarbeit mit unseren Vertrieblern und Ihnen, unseren geschätzten Kunden, umzusetzen. Und jedes Jahr aufs Neue freuen wir uns auf den Moment, in welchem wir Ihnen eine kleine Auswahl unserer Herzstücke präsentieren dürfen.

Über 100 Jahre bedingungslose Qualität – überzeugen Sie sich selbst und lassen Sie sich inspirieren!

Stuhlfabrik Schnieder fertigt Stühle aus Esche – Tradition trifft auf Moderne

Aus der Not eine Tugend machen und noch etwas Gutes tun!

Mächtig und imposant kommt der bis zu 40 Meter hoch wachsende und bis zu 300 Jahre alt werdende Laubbaum in unseren Wäldern daher. Insbesondere in Auenwäldern und in feuchten Bachtälern ist die Esche eine häufig vorkommende Baumart, die zu den ringporigen Hölzern zählt. Nach Buche und Eiche gehört die Esche zu den wichtigsten einheimischen Laubhölzern.

Esche

Aktuell jedoch ist die Esche bedroht und vielerorts liegt ein massives Eschesterben vor. Die Rinde wird angegriffen, an einzelnen Ästen oder gar ganzen Teilen des Baumes werden keine Blätter mehr gebildet. Die überlebensnotwendige Photosynthese kann nicht mehr erfolgen. Die Folge ist schwerwiegend: der Baum stirbt ab.

Schuld daran ist ein winziger, unscheinbarer Pilz, der über Insekten in unsere Wälder gebracht wird und unter Botanikern als Hymenoscyphus pseudoalbidus bekannt ist. Der Esche fehlen Abwehrkräfte gegen den hier nicht heimischen Übeltäter, dessen Sporen auch über den Wind auf den Laubbaum getragen werden. Einen Schutz gegen diesen Krankheitserreger zu finden, ist gleichwohl langwierig als schwierig, da kaum Erfahrungen gegen den ursprünglich aus Asien stammenden Pilz und dessen Auswirkungen vorliegen. Oftmals sind große Flächen von dem Befall betroffen, weshalb eine Bekämpfung mit Fungiziden ausgeschlossen ist. In einigen Regionen werden Quarantänezonen errichtet, um den schwindenden Eschebestand zu schützen.

Was aber geschieht mit den bereits abgestorbenen Pflanzen? Die Stuhlfabrik Schnieder hat es sich zur Aufgabe gemacht, Strategien zur Begrenzung ökonomischer Einbußen zu entwickeln und den hochwertigen Rohstoff zu nutzen, um somit CO2 langfristig zu speichern. Mit der Herstellung von Stühlen aus Esche nutzt das in Lüdinghausen ansässige Unternehmen die inländige Wertschöpfung optimal.

Stuhl Torge 11427, Gestell Esche massiv

Die Vorteile von Eschenholz als Werkstoff liegen auf der Hand: Esche ist ein ringporiges, sehr strukturreiches und dekoratives Holz mit farblicher Variabilität von weißlich über oliv bis braun. Das harte und elastische Material ist leicht und sauber zu bearbeiten. Es lässt sich gut biegen, messern, schälen, drechseln und verleimen. Charakteristisch für Eschenholz ist die auffällige Markierung; die Jahresringe treten deutlich hervor. Auf den Längsflächen erscheinen die weiten Frühholzgefäße als Porenrillen. Infolge dieser Ringporigkeit ist die Esche markant strukturiert mit auf den Tangentialflächen dekorativ gefladerter und auf den Radialflächen streifiger Zeichnung. Das gebeizte Holz ist aufgrund dieser vielfältigen Maserung nicht nur bei Möbelbauern, sondern auch bei den Kunden sehr beliebt.

Wenn in der Fertigung der Anspruch an Festigkeit und Elastizität gestellt wird, ist Eschenholz immer eine gute Wahl. Nicht ohne Grund wurde es schon vor Jahrhunderten zur Herstellung von Werkzeuggriffen, Sportgeräten und Kutschen genutzt. Esche ist dort, wo schlanke Querschnitte benötigt werden, beispielsweise im Gestellbau, durch seine Gradlinigkeit bei gleichzeitiger Flexibilität, von optimaler Nützlichkeit.

Die leicht skandinavische Anmutung des Holzes aufgrund seiner Farbe
kann durch die Wahl eines passenden Stoffes noch deutlicher in Szene
gesetzt werden.

Mehr denn je spielen in der heutigen Zeit Faktoren wie wirtschaftliche Sinnhaftigkeit, soziale Verträglichkeit und ökologische Notwendigkeit eine entscheidende Rolle. Aufgrund der Nutzung des heimischen Holzes wird langfristig ökonomisch und ökologisch gehandelt. Durch die Anschaffung eines solchen Möbelstückes wird CO2 gespeichert und nicht, wie beispielsweise durch Verbrennung oder Verrottung, in die Atmosphäre abgegeben. Der Gastronomiemöbelhersteller aus dem Münsterland ist erfahren in der Verarbeitung von Holz und vereint Nachhaltigkeit, ökologisches Engagement und handwerkliche Qualität – und das seit über 100 Jahren.

Schniedersitzt!

Sonniges Restaurant & Café für ein Gesundheitszentrum

Ein einladendes Restaurant & Café im St. Marien-Hospital Lüdinghausen

Sonnig, wertig und einladend wirkt das neue Restaurant & Café auf dem MarienCampus in Lüdinghausen. Aus Zwei mach Eins war dabei die Devise. Denn hier wurden die bisherige Personalcafeteria und die Versorgung von Gästen unter einem Dach vereint. Durch den Neubau verfügt der Gastraum nunmehr über 80 Sitzplätze. Viele externe Besucherinnen und Besucher genießen die Wohlfühl-Atmosphäre der neuen Gastronomie. Warum fiel die Wahl gerade auf die Stuhlfabrik Schnieder? Dazu Verpflegungsbetriebswirtin Martina Holtkötter, die als Küchenleiterin des Krankenhauses auch das Restaurant & Café leitet: „Bei der Planung war es uns wichtig, ortsansässige Firmen einzubeziehen.“

Windowboard, Fenstertisch, Stehtisch, Restaurant & Café
Freundlicher Empfang mit Wangenstehtisch als Sonderanfertigung und Polsterhockern 10779

Möbel im Corporate Design

Es spricht sich langsam herum, dass sich ein Besuch im Restaurant & Café CampusTreff lohnt. Schon beim Betreten findet sich sofort zur Linken vor dem Panoramafenster ein maßgefertigter Wangen-Stehtisch aus massiver, astiger Eiche mit bequemen Hockern in Schlamm- und sonnigen Gelbtönen. Dabei entsprechen die Farben dem Corporate Design der St. Franziskus-Stiftung Münster, dem Träger des Krankenhauses. Das leuchtende Gelb findet sich auch im Logo wieder.

Tisch oval, Tisch Ellipse
Ovaler Massivholztisch mit Seseln Luisa in den Farben des Corporate Designs

Noch mehr Komfort

Das Sitzen um runde Tische ist gemütlich und kommunikativ zugleich. Daher bieten im Restaurant & Café ein runder und ein ovaler Tisch viel Platz für Gespräche unter Freunden. Durch sein Stahlrohrgestell in Kombination mit einer Vliesummantelung und einem Polsterbezug bietet der Sessel Luisa bei angenehmer Leichtigkeit volle Stabilität sowie eine top Ergonomie. Auch die Optik des Sessels muss sich nicht verstecken. Vielmehr betört Luisa die Gäste durch schwungvolle Kurven. „Gerade die Resonanz auf die Inneneinrichtung mit ihren bequemen Stühlen ist überaus positiv“, freut sich Martina Holtkötter.

 

Schalenstühle Ergonomie, Gastronomieeinrichtung
Sitzgruppen mit Stühlen Train und Säulentischen mit Platten aus astiger Eiche

Behagliche Sitzgruppen

Entlang der Panoramascheibe laden Sitzgruppen mit Tischen aus massiver, astiger Eiche und den Schalenstühlen Train auf eine Tasse Kaffee ein. Innerhalb des Interieurs passen diese Stühle optimal, weil sie einen hohen Sitzkomfort mit einem leichten Gewicht kombinieren. Und genau das eignet sie für den gastronomischen Alltag. Wenn für eine Veranstaltung eine andere Bestuhlung gewünscht wird, geht das Umrücken mit Train spielend leicht. Ein charakteristisches Merkmal des beliebten Gastronomiestuhls ist auch das Gestell, das wie umgedrehte Kufen wirkt. Auch im hinteren Teil des Restaurants & Cafés werden die Stühle Train zu Vollpolsterbänken kombiniert. Um ein stimmungsvolles Ambiente zu schaffen, ist LED-Beleuchtung in die Bänke integriert.

Vollpolsterbank Gastronomiebank, Gastronomieeinrichtung
Das Restaurant & Café im hinteren Bereich mit Bänken 40869 und Stühlen Train. Gelbe Stühle und die Fototapete setzen Akzente

Sozialräume in Bank als Wohlfühloase

Entspannte Sozialräume mit viel Holz

In vielen Fällen wecken Sozialräume Assoziationen von stapelbaren Stahlrohrmöbeln und Resopalplatten. Aber in der neuen Zentrale der Volksbank Pinneberg-Elmshorn eG ging man einen ganz anderen Weg. Denn im Zuge verschiedener Fusionen fasste man die Zentralabteilungen in einem Neubau in Pinneberg zusammen. Dabei berücksichtigte die Planung drei Sozialräume für je 16, 18 und 30 Personen.

Sozialräume Gastronomiemöbel Massivholz
Bänke mit Raumteiler-Funktion und hohe Sitzgelegenheiten im Mix

Auf Empfehlung der GRS Reimer Architekten GmbH und des Pinneberger Unternehmens Lehr Büroeinrichtungen wurden Sitzmöbel unserer Stuhlfabrik ausgewählt. Das Konzept sah eine Massivholz-Möblierung vor, die perfekt in das Gesamtambiente passte. Gemütlichkeit und Wertigkeit sollte sie ausstrahlen. Daher fiel die Entscheidung auf das Material Eiche Natur in Kombination mit grauem Filz.

Sozialräume Eckbank
Gastronomiebank 40892 als Eckbanklösung mit Stühlen Ole

Korrespondierend zum Stuhl Ole aus massiver Eiche gibt es den passsenden Hocker 10250 als hohe Sitzgelegenheit. Ein Stehtisch aus Massivholz komplettiert das Ensemble. Zuvor hatten ausgewählte Mitarbeiter über die Sitzhöhen abgestimmt. Dabei kam heraus, dass sie sich beides wünschten. So realisierte die Volksbank Sitzgruppen mit Stühlen und Bänken in normaler Sitzhöhe und Barhocker mit Hochtischen. Die Hochtische sind aus Massivholz gefertigt, die Tischplatten der niedrigeren Sitzgruppen sind HPL in Eiche-Optik ausgestattet. Insgesamt strahlen die Möbel viel Wärme aus, und außerdem passen sie perfekt in das gesamte Einrichtungskonzept mit viel hellem Holz.

Sozialräume Gastronomiequalität
Kleine Teeküche mit Gastronomiemöbeln von Schnieder

„Die Sozialräume sollen Wohlfühloasen sein“. Das ist der Anspruch von Andreas Vogel, Leiter Organisation und Verwaltung der Volksbank Pinneberg eG. Sein zusammenfassendes Urteil über die Schnieder-Möblierung lautet: „Schick, praktikabel, gut“.

Massivholzstuhl Mitarbeiterrestaurant
Stuhl Ole mit dampfgebogener Rückenlehne aus Massivholz

 

 

 

Massive, klappbare Outdoor-Möbel für die Gastronomie

 Klappbare Outdoor-Möbel: ideal zum Lagern
Klappbare Outdoor-Möbel: der Schnieder Outdoor-Tisch in trendiger A-Linie

Klappbare Outdoor-Möbel für erweitertes Platzangebot

Massive, klappbare Outdoor-Möbel, das gibt es jetzt neu von Schnieder. Viele der Kunden lieben die Loungemöbel, Bänke und Tische aus massiver Gebirgstanne. Doch zunehmend kam die Nachfrage nach klappbaren Lösungen für schnelle Extra-Plätze auf der Terrasse. Auch das „schlanke“ Verstauen spielte eine wichtige Rolle. Dabei sollten die Bänke und Tische aber keineswegs aussehen wie Biergarten-Garnituren aus dem Baumarkt.

klappbare Outdoor-Möbel: Nicht vergleichbar mit Baumarkt-Möbeln
Passend zum Tisch: die klappbare Outdoor-Bank

 

Robuste Edelstahl-Beschläge für hohe Belastungen – Video dazu!

Der klappbare Tisch 30183 und die Bank 40183 begeistern durch ihre solide Ausführung und das Gestell in modischer A-Linie. Die quadratischen Stollen mit einem Durchmesser von sieben Zentimetern erhalten ihre Stabilität durch jeweils zwei Querverbindungen. Die sehr robusten Beschläge aus Edelstahl sind zuverlässig für die hohen Belastungen des gastronomischen Alltags ausgelegt und verbinden Beine und Tischplatte. Die Beschläge wurden in enger Zusammenarbeit mit einem Ingenieur und unseren Schlossern speziell für diese Möbel entwickelt und sind wesentlich belastbarer als herkömmliche Verbindungen. Trotz der massiven Ausführung wirken die Möbel nicht klobig. Das Material ist österreichische Gebirgstanne mit sichtbaren Bearbeitungsspuren und einer Oberfläche in Vintage-Optik. Den Tisch sowie die Bank gibt es wahlweise in 200 oder 240 cm Breite. Die puristisch-schönen Möbel kommen nicht nur auf der Terrasse gut zur Geltung.

Edelstahl-Beschläge klappbare Outdoor-Möbel, Terrassenmöbel, Gastronomieeinrichtung
Stabile, speziell entwickelte Edelstahl-Beschläge halten den hohen Belastungen in der Gastronomie stand

Die Vorzüge österreichischer Gebirgstanne

Die Outdoor-Möbel sind aus massiver, österreichischer Gebirgstanne hergestellt, weil sie über ausgezeichnete Eigenschaften verfügt. Sie ist langsam gewachsen und verfügt daher über eine sehr dichte Struktur, die so gut wie keine Risse aufweist. Die hohen Durchmesser der Stämme ermöglichen die Fertigung von Stollen mit großen Durchmessern, die auch nach ihrer Verarbeitung nicht zur Rissbildung neigen. Wasser nimmt diese Art Tanne kaum auf, und nach einem Regenschauer trocknet sie schnell wieder ab. Durch die abgeschrägten Kanten wird die Trocknung zusätzlich gefördert. Ein weiterer Vorteil ist ihre Harzfreiheit. Das bedeutet, dass sie auch bei warmem Wetter kein Harz absondert und dadurch die Bekleidung der Gäste schont.

Mitarbeiterrestaurant in Purpurrot

Redpurple Betriebskantine Ogilvy
Willkommen im „Redpurple“ von Ogilvy & Mather in Frankfurt!

Stuhlfabrik Schnieder möbliert Casino von Ogilvy & Mather

Redpurple heißt das neue Mitarbeiterrestaurant der international renommierten Marketing-Agentur Ogilvy & Mather GmbH in Frankfurt. Der Name ist gleichzeitig Programm. Deshalb sollte die Einrichtung  der Corporate Design-Farbe des Unternehmens „Redpurple“ alle Ehre machen. Günseli Güler vom Architekturbüro Neumann löste diese Aufgabe gemeinsam mit unserem Gebietsverkaufsleiter Rhein-Main, Thomas Honvehlmann. Schnieder möblierte das Bistro mit ca. 30 Plätzen und das Mitarbeiterrestaurant mit etwa 150 Plätzen.

Polsterbänke Leder
Polsterbänke mit Rautensteppung und Knopfheftung zonieren den Raum

Purpur ist Programm im Mitarbeiterrestaurant

Vom Erscheinungsbild her ist das Mitarbeiterrestaurant meilenweit von einer Kantine entfernt. Daher nennt sich das Redpurple auch nicht umsonst: Bistro – Restaurant – Bar. Das Interieur wirkt äußerst hochwertig und nobel durch die purpurnen Wandbeläge.  Stylische Brokattapeten sowie die gleichfarbigen Polster der Sitzmöbel intensivieren die Wirkung zusätzlich. Die Tische und Bankgestelle sind aus wengefarbener Eiche hergestellt und geben sich zurückhaltend. Dafür trumpfen die Polster kräftig auf: Die Lederpolster der Bänke im Restaurant tragen nicht nur die Farbe Purpur. Sie sind darüber hinaus mit einer aufwändigen Rautensteppung sowie einer Knopfheftung im Chesterfield Look versehen.

Bistro, Gemeinschaftsverpflegung, Kanine
Vollpolsterbänke auch im Bistro des Redpurple

Bänke mit integrierter Technik

Lange Bänke sind kommunikativ und bieten ein großzügiges Platzangebot. Gleichzeitig schaffen die Bänke eine Zonierung im Raum. Die Bankanlagen wurden in Abstimmung mit einem Medientechniker stirnseitig mit Technik und einer Lüftung ausgestattet. Zudem sind die Sitzpolster reversibel, so dass die Technik leicht zugänglich ist. Obwohl die Platten der wengefarbenen Tische drei Zentimeter stark sind, verjüngen sie sich zu den Kanten auf nur einen Zentimeter. Das verleiht ihnen eine geradezu filigrane Optik. Die Beleuchtung unterstreicht das entspannte Ambiente. Für das Bistro erstellte Schnieder ebenfalls die Bankanlagen sowie die Thekenverkleidung der Essensausgabe.

Kantine wohnlich Polsterbänke
Gardinen unterstreichen das wohnliche Ambiente

Stühle als Sonderanfertigung

Im vorderen Bereich des Restaurants befinden sich Podeste, auf denen fest verankerte Tische stehen. Dazu gesellt sich das ebenfalls fest mit dem Boden verbundene Schnieder Stuhlmodell „Lotte“ als Sonderausführung. Es besitzt einen drehbaren Säulenfuß und natürlich einen purpurfarbenem Lederbezug.

Stühle Drehfuß, Edelstahlgestell Sondermodell
Die Stühle „Lotte“ von Schnieder wurden als Sonderanfertigung mit einem Drehfuß versehen

Vertrauensvolle Zusammenarbeit

„Mit Herrn Honvehlmann von Schnieder verbindet uns eine langjährige Zusammenarbeit im Bereich Innenausbau für Gastronomien. ‚RedPurple‘ ist ein Beispiel für ein gelungenes Projekt, in dem wir in enger Zusammenarbeit Sonderwünsche und -entwürfe, seien es Oberflächen, Formen und Fügungen oder spezifische Nutzeranforderungen, umsetzten konnten, um dem Raum seine besonderen und unverwechselbaren Charakter zu verleihen“, freut sich Günseli Güler vom Architekurbüro Neumann.

Kantine Frankfurt
Pupur macht das Rennen im Casino von Ogilvy & Mather

Die Erfolgsgeschichte vom Frankfurter Küchenstuhl

Frankfurter Küchenstuhl -ein Bugholzstuhl
Er verkörpert eine Stärke von Schnieder: viele Biegeteile sind im Frankfurter Küchenstuhl verarbeitet

Der Frankfurter Küchenstuhl hat seine Wurzeln in den 1920er Jahren

Schon viele Jahre begleitet uns der Frankfurter Küchenstuhl. Er fühlt sich sowohl im Edel-Restaurant als auch im Bistro und in der Trattoria gut aufgehoben. Sein Erfolg liegt in der Einfachheit, denn das Modell besteht aus ganzen acht Teilen: zwei Vorderbeinen, zwei Hinterbeinen, dem Zargenring, dem unteren Ring, dem Kopfstück und dem Rückenstück. Dekorative Elemente sind ihm fremd. Das hat mit seiner Herkunft zu tun, denn der „Frankfurter“ ist im Zuge der Frankfurter Küche entstanden.

Frankfurter Küchenstuhl mit starken Details: Dampfbiegen, gebogener Stuhlrücken
Auch das Rückenbrett des „Frankfurter“ wird dampfgebogen

Industrialisierung auf dem Vormarsch

1926 entwarf Margarete Schütte-Lihotzky die so genannte „Frankfurter Küche“. Sie war die Vorläuferin der Einbauküche. Im Zuge der Industrialisierung und des Entstehens von Arbeitersiedlungen bot sie ein Konzept, um Arbeitsabläufe in der Küche optimal zu gestalten. Die Küche war damals ein „Arbeitsraum“ und als enger Schlauch angelegt, in dem entweder zwei gegenüberliegende oder L-förmig angelegte Anrichten mit Arbeitsplatz, Stauraum und Geräten ihren Platz fanden. Häufig benötigte Lebensmittel, wie Zucker oder Mehl, wurden in Schütten aufbewahrt. Der Küchenstuhl verschwand platzsparend unter der Arbeitsplatte oder dem Klapptisch. In dieser Tradition steht der „Frankfurter“, Modell 11302 von Schnieder.

Stuhlbein, Made in Germany
Auch die hinteren Stuhlbeine sind leicht gebogen und wirken dadurch elegant

Der Frankfurter Küchenstuhl ist ein handwerkliches Kunstwerk

Trotz aller Einfachheit im Design bringt der Stuhl eine Stärke der Stuhlfabrik Schnieder zum Ausdruck: die Bugholztechnik. In der Stuhlfabrik wird Holz noch in einem Kessel gedämpft, um es anschließend zu biegen. Gebogene Teile haben gegenüber gesägten Stuhlteilen den Vorteil einer besseren Haltbarkeit. In den hinteren Beinen, dem Zargenring, der Verstrebung unterhalb des Zargenrings und dem Rückenstück manifestiert sich diese aufwändige Fertigungsmethode. Dabei stört es auch nicht, dass das Rückenstück angeschraubt ist. Dieses Detail hat noch mit alten Herstellungsmethoden zu tun, die mit viel höheren Toleranzen arbeiteten als heute.

Shabby Chic
Vintage-Details: angeschliffene Kanten

Heute auch mit Sitzpolster

Heute erhält man den Stuhl auf Wunsch auch mit Polsterbezug, aber in seinem Ursprung ist er ein ehrlicher, einfacher und langlebiger Holzstuhl. Dadurch wurde er nicht nur in der Küche, sondern an industriellen Arbeitsplätzen und als Bürostuhl sowie in Kneipen eingesetzt. Damals kehrten die Männer hier in ihrer Arbeitskleidung zu einem Feierabendbier ein. Ein Polster, auf dem sich Maschinenöl absetzen konnte? – Undenkbar!

Vintage Look
Der Frankfurter Küchenstuhl im Vintage-Look mit angeschliffenen Kanten

Der Archetypus eines Stuhls

Der Stuhl ist ein wahrer Archetyp. Sehr oft wird er schwarz gebeizt oder in naturfarbener oder patinierter Buche verarbeitet. Auch im Vintage-Look mit Weißlack und angeschliffenen Kanten kommt sein Charakter gut zur Geltung.

Der Frankfurter Stuhl wirkt auch in hellem Holz
Schön auch in hellem Holz: der Frankfurter Küchenstuhl

Schnieder Premiere auf der Orgatec

Schnieder stellt Möbel für Mitarbeiterrestaurants, Cafés und Besprechungsbereiche auf der Orgatec vor

Die Stuhlfabrik Schnieder stellt zum ersten Mal auf der Orgatec aus. Auf der internationalen Leitmesse für moderne Arbeitswelten zeigt Schnieder Lösungen für Mitarbeiterrestaurants, Cafés und Besprechungsbereiche, die zu einer gelungenen Arbeitsumgebung beitragen. Dadurch entsteht eine Aufwertung der öffentlichen Räume.

Möbel aus Holz

„Möbel aus Holz sind unsere Kernkompetenz“, so Prof. Reinhard Grell, Gesellschafter der Stuhlfabrik Schnieder und Dekan an der Hochschule OWL. „Mit unseren maßgenau gefertigten Polstermöbeln zeigen wir darüber hinaus unsere handwerkliche Stärke. Durch unsere langjährige Erfahrung im gastronomischen Bereich wissen wir genau, wie man einladende Kantinen gestaltet, die Restaurants in nichts nachstehen. Auch die Sitzecke am Kaffeeautomaten kann auf diese Weise zum wohnlich wirkenden Café mutieren“.

Auf der Orgatec zeigt Schnieder, wie Kantinen zu Restaurants werden
Mit Schnieder Möbeln werden Kantinen zu Mitarbeiterrestaurants, weil die Planung durchdacht ist.

Frei konfigurierbare Sitzkombination

Ganz neu auf der Messe präsentiert Schnieder eine frei konfigurierbare Sitzkombination (Abbildungen folgen in Kürze). Ihre Module wirken wie Perlen, welche geradezu spielerisch wie zu einer Kette aneinandergereiht werden. Die konkaven und konvexen Polsterelemente sind beliebig kombinierbar, weil sie sich dadurch in verschiedenen Formationen bei Meetings einsetzen lassen, also ganz so, wie man sie benötigt. Die loungeartige Wirkung paart sich mit der normalen Sitzhöhe eines Stuhls und ist dadurch auch für längeres Sitzen sowie für Silver Ager geradezu optimal geeignet. Zusätzlich machen Gleiter die Sitzelemente höchst flexibel. Optional sind dazu auch Rückenelemente erhältlich, die die schwungvollen Wellenbewegungen der Polsterelemente aufnehmen und die organische Formensprache betonen. Auflegbare Tabletts dienen als Ablage für das iPad oder Kaffeetassen.

Raffinierte Verarbeitungsdetails: die Knopfheftung der Bank 40926, die auf der Orgatec vorgestellt wird
Das Rundsofa 40926 überzeugt durch seine Form und die Knopfheftung, die zudem den eleganten Charakter des Möbels unterstreicht.

Besonderer Blickfang

Ein Blickfang ist ebenso das Rundsofa 40926 in ausgefeiltem Design. Seine hochwertige Ausführung lebt durch die Knopfheftung, weil es dadurch sehr edel wirkt. Ideal für Besprechungsbereiche, Lounges und Lobbys. Gleichzeitig ist es ein äußerst gelungener Raumteiler.

Train Formholzschalenstuhl
Der Schnieder Stuhl Train ist sehr bequem durch seine Formholzschale.

Ebenfalls sehr beliebt für Bereiche der Mitarbeiterverpflegung sind Formholzstühle von Schnieder. Obwohl sie wenig Platz beanspruchen, ermöglichen sie durch ihre sehr flexible Sitzschale aus Formsperrholz einen hohen Sitzkomfort.

Service für Planer

Schnieder spricht mit dem Messestand auf der Orgatec primär Planer, Architekten, Innenarchitekten und Einkäufer an. Diese profitieren von dem ausgefeilten Schnieder Service von der Erstberatung bis zur fix und fertigen Montage der Möbel mit eigenen Mitarbeitern vor Ort beim Kunden. Durch den Sitz der Stuhlfabrik im westfälischen Lüdinghausen sind die Reaktionszeiten erfreulich kurz, auch wenn es um Nachlieferungen oder Reparaturen geht. Schnieder ist auf der Orgatec in Köln vom 25. bis 29.10.2016 in Halle 8.1 an Stand A-059 anzutreffen.

Barstühle mit Komfort-Garantie

Stuhlfabrik Schnieder entwickelt „Hochsitze“ passend zu Stühlen

Barstühle in Midi-Höhe

Der Barstuhl – ein Mix aus Barhocker und Stuhl: Der klassische Barhocker ist 80 Zentimeter hoch und verfügt über eine Sitzfläche von 30 Zentimetern Durchmesser mit abgerundeten Formen, so das man schnell und locker auf- und abgleiten kann. In den letzten Jahren sind immer luxuriösere Varianten im Kommen. Barstühle besitzen eine wesentlich tiefere und breitere Sitzfläche sowie eine Rückenlehne. Meist haben sie eine Höhe von 65 Zentimetern, sie bewegen sich also zwischen Stuhl und Barhocker. So sitzt man erhöht, aber nicht ganz so steil wie auf einem Barhocker in 80er Höhe.

Barstuhl in der Höhe 65 cm
Barstuhl 10427 von Schnieder passend zum Stuhl Torge

Der Trend der Barstühle ist im Laufe der Jahre entstanden, weil im Restaurant verschiedene Sitzhöhen etabliert wurden. Hohe Sitzgelegenheiten und Loungebereiche ergänzen Stuhl- und Banksitzgruppen. Das schafft Abwechslung und eine lebendige Atmosphäre im Raum. Hier findet jeder Gast „sein“ Lieblingsplätzchen. Ein weiterer Vorteil: Hohe Sitzgelegenheiten wie Barstühle sparen Raum, so dass man mehr Plätze etablieren kann.

Der Stuhl Torge - hier mit Sitz und Rücken aus attraktivem Schichtholz mit weißer Oberfläche; passend dazu gibt es jetzt Barstühle
Torge von Schnieder fühlt sich in vielen Umgebungen wohl – von der Kantine über das Café bis zum Restaurant

Die Barhocker werden innerhalb einer „Stuhlfamilie“ passend zu Stühlen entwickelt. Der Ursprung ist also nicht ein Hocker, sondern ein Stuhl. Das erklärt dann auch die komfortable Ausführung der Hocker. Neu im Programm ist beispielsweise der Hocker 10427, der auf Basis des Stuhls „Torge“ entwickelt wurde.

Wohnlicher Charakter

Die Mitarbeiterkantine mit wohnlichem Charakter

2015 war ein besonderes Jahr für Ille Papier Service aus Altenstadt, denn zusammen mit dem 50. Geburtstag des Spezialisten für Spendersysteme sollte auch ein Umzug in ein neues Firmengebäude erfolgen. In diesem Zuge wurde auch die Mitarbeiterkantine neu geplant. Das Interieur sollte einen zeitlosen, warmen Charakter erhalten. Daher kamen Anthrazit, Holztöne und Türkis zur Auswahl.

Mitarbeiterkantine Bänke mit überdimensionaler Knopfheftung zonieren den Raum, dazu gesellen sich die Stühle „Milia“ mit Lederpolstern. Holztöne schaffen Behaglichkeit.
Bänke mit überdimensionaler Knopfheftung zonieren den Raum, dazu gesellen sich die Stühle „Milia“ mit Lederpolstern. Holztöne schaffen Behaglichkeit.

Ein Ambiente, in dem die Mitarbeiter sich wohlfühlen, entsteht durch den Parkettboden und die von der Stuhlfabrik Schnieder gelieferten Holzmöbel. Durch Polsterbänke mit Anthrazit-farbenem Stoffbezug wird der große Raum in verschiedene Zonen unterteilt. Für einen unverwechselbaren Charakter sorgt die Heftung der Bänke mit bewusst überdimensionierten Knöpfen. Dazu gesellen sich die Stühle Milia mit ergonomisch geformten Holzrücken und Lederpolstern.

Mitarbeiterkantine Der Raumteiler ist gleichzeitig mit einen Hochtisch ausgestattet, unter ihn finden die Hocker 10170 optimal Platz.
Der Raumteiler ist gleichzeitig mit einen Hochtisch ausgestattet, unter ihn finden die Hocker 10170 optimal Platz.

Die Unternehmensfarbe „Türkis“ wird sehr sparsam und akzentuiert eingesetzt in der Mitarbeiterkantine, etwa bei den Vollpolstersesseln „Eddy“ von Schnieder, die sich um einen Kulissentisch gruppieren. Hohe Sitzgelegenheiten schaffen Abwechslung in der Einrichtung. Harmonisch wirkt die Kombination aus der Hochbank 41878 und den gemütlichen Barhockern 10196, die perfekt zum Stuhl „Milia“ korrespondieren. An anderer Stelle verschwinden die lehnenlosen Barhocker 10170 unter einem Hochtisch, der in einen Raumteiler integriert ist.

Mitarbeiterkantine Die Farben des Corporate Designs werden bewusst als Akzente eingesetzt, zum Beispiel bei den Stuhlsesseln „Eddy“ von Schnieder.
Die Farben des Corporate Designs werden bewusst als Akzente eingesetzt, zum Beispiel bei den Stuhlsesseln „Eddy“ von Schnieder.

 

 

Harmonischer Auftritt

Gastronomiestuhl Torge ein harmonischer Auftritt

Der Gastronomiestuhl Torge hat das Zeug zu einem Klassiker, weil er einen hohen Sitzkomfort mit einer harmonischen Form verbindet. Sitz und Rücken des Massivholzstuhls aus Eiche oder Buche korrespondieren perfekt miteinander.

Ergonomisch geformte Sitzschale

Seine ergonomisch geformte Sitzschale passt sich den Körperformen an. Sie ist wahlweise mit einem Furnier aus Buche, Eiche oder mit einem leichten Vollpolster zu haben. Die leichte Absenkung nach hinten sorgt für zusätzliche Bequemlichkeit. Die gebogene Rückenlehne umschmeichelt den Körper.

Gastronomiestuhl Torge Stuhldesign in skandinavischer Optik: Torg
Klares Design trifft Harmonie: Torge

Ausgewogene Form

Torges leicht nach außen gestellten Stuhlbeine verleihen dem Stuhl einen eleganten Auftritt. Durch seine ausgewogene Form fühlt sich der Gastronomiestuhl Torge gleichermaßen im Café, im Restaurant, sowie in der Gemeinschaftsgastronomie wohl. Der Stuhl steht für Qualität Made in Germany, denn er wird im Schnieder Werk in Lüdinghausen hergestellt. Detlef Fischer zeichnet für das Design von Torge verantwortlich.

Gastronomiestuhl Torge Torge vereint Reduktion und ergonomisches Design
Torge besticht durch seine harmonische Form und handwerkliche Präzision

Mehr erfahren: Produktvideo zum Gastronomie Stuhl Torge

 

 

 

Erfrischende Formensprache bei Gastronomiestuhl Mats

Weil puristische Formen begeistern

Der Gastronomiestuhl Mats ist ein Stuhl für Kenner. Er überzeugt in seiner Form durch die nach außen gestellten Beine, die eine spielerische A-Linie bilden. Ebenso leicht wirken die relativ schmale Rückenlehne und die Sitzfläche.

Gastronomiestuhl Mats Mats von Schnieder wirkt durch seinen Minimalismus
Handwerklich anspruchsvoll: Mats

Handwerklich ist dieser Massivholzstuhl etwas ganz Besonderes: Die Rückenlehne und die rückwärtigen Beine aus Bugholz sind jeweils aus einem Teil hergestellt. Auch im Gestell sind Bugholzteile verarbeitet. Diese werden in der Fabrikation der Stuhlfabrik Schnieder noch traditionell handwerklich gebogen. Dazu wird das Holz zunächst gedämpft, bis es formbar ist und anschließend in ein Biegeeisen eingespannt. Im Ergebnis ist gebogenes Holz wesentlich belastbarer und langlebiger als ausgesägte Formen, weil die Holzstrukturen erhalten bleiben.

Gastronomiestuhl Mats Viele Biegeteile sind in dem Stuhl "Mats"verarbeitet
Viele Bugholzteile sind in dem Stuhl verarbeitet

Die Sitzfläche von Mats besteht aus Buchensperrholz mit Decklagen aus Furnier in Buche oder Eiche. Sie kann auch mit einem Vollpolster versehen werden, um dadurch den Bequemlichkeitsfaktor zu erhöhen. Alternativ lassen auch sich mit lose aufgelegten Polstern Akzente setzen. Alles in Allem spricht Mats eine erfrischend puristische Formensprache, weil er durch Reduktion überzeugt.

Gastronomiestuhl Mats Von hinten sieht man deutlich die schlanke A-Linie des Stuhls
Mats in schlanker A-Linie

Mehr erfahren: Produktvideo Gastronomiestuhl Mats

 

Betriebskantine – Treffpunkt für Mitarbeiter und Kunden

Betriebskantine neu eingerichtet

Betriebskantine frisch und modern: DPD, einer der führenden internationalen Paket- und Expressdienstleister, hat sein Casino in der Aschaffenburger Zentrale neu eingerichtet. Ein Mitarbeiterstab entwickelte zusammen mit der Firma Breitinger ein Konzept für die neue Nutzung von Casino und Foyer.

Betriebskantine Raumteiler schaffen Struktur im Casino
Die Bankgruppen sind mit Raumteilern ausgestattet

Ergonomisch geformte Bänke

Die Möblierung der Stuhlfabrik Schnieder zoniert den großen Raum durch ergonomisch geformte Bänke, deren Rückseite und Seiten mit Raumteilern ausgestattet sind. So entstehen Sitzgruppen, die zum Verweilen einladen.

Betriebskantine Sitzgruppen mit Formholz-Schalenstühlen "Travel"
Sitzgruppen mit Formholz-Schalenstühlen „Travel“ und Säulentischen mit pflegeleichten MDF-Tischplatten von Schnieder.

Flexibel nutzbarer Raum

Um den Raum flexibel zu nutzen, sind die Bänke mit einer Rollvorrichtung ausgestattet. Auf der anderen Seite der Raumteiler befinden sich Sitzgruppen mit den Formholz-Schalenstühlen „Travel“. Sie kombinieren massive Stollen aus Eichenholz mit einem strapazierfähigen, CPL-beschichteten Sitz. Durch die flexible Sitzschale bleibt der Rücken stets in Bewegung. Die flachen Polster unterstützen die Bequemlichkeit.

Betriebskantine Hocker 10769 und der Stehtisch im Casino der DPD Zentrale
Hochtisch Sitzgruppen mit Hockern 10769 und Stehtisch von Schnieder

Hocker und Stuhl aus einer Serie

Die Tische können auch zu Tafeln aneinander gereiht werden. Aus gleicher Serie wie die Stühle stammen die optisch passenden Hocker 10769, die mit einem langen Hochtisch kombiniert werden. Auch an der Kaffeebar reihen sie sich effektvoll aneinander. Von der temporären Nutzung haben sich Foyer und Casino zu einem zentralen Treffpunkt für viele Gelegenheiten entwickelt.

Betriebskantine Stuhl "Travel" und passender Hocker 10769
Stuhl Travel und der dazu passende Hocker von Schnieder

Wohlfühl-Atmosphäre

Thomas Honvehlmann, Einrichtungsberater der Stuhlfabrik Schnieder: „Abermals ein Beispiel zur stilvollen Gestaltung und Bewirtung von Gästen in Kombination mit einer Mitarbeiterverpflegung. Hierbei schafft das Unternehmen die nötige Nähe zum Kunden. Durch die Wohlfühl-Atmosphäre entsteht ein positiver Bezug zum Unternehmen.“

 

Möbelneuheiten zur Intergastra 2016

Schnieder Möbelneuheiten Made in Germany

Freies Spiel der Formen: Zu den Frühjahrsmessen 2016 hat Schnieder Möbelneuheiten im Gepäck, die begeistern: Zum einen erhielten bestehende Modelle ein Facelifting, zum anderen komplettieren neue Entwicklungen das Portfolio.

Erfolgreiches Facelifting für Stühle

Stuhl Travel, Train, Train Lounge, Fly Lounge
Der beliebte Stuhl Travel hat ein „Facelifting“ erhalten. Unverkennbar in seinem Untergestell aus Vorder- und Hinterstollen sowie Seitenzarge, wirkt er nicht nur viel leichter, sondern er ist es auch. So ist zum Beispiel das Gestell deutlich unter die Sitzfläche gewandert, und die Stuhlbeine verjüngen sich zum Boden. In der Konsequenz schlägt sich die neue Leichtigkeit ohne Einbußen der Stabilität und ebenso in einer Gewichtsersparnis von 20 Prozent nieder. Auch die Stühle Train, Train Lounge, die mit einem leichten Sitzpolster versehen sind, sowie Fly Lounge mit etwas stärkerem Polster, wurden entsprechend überarbeitet, weil sie so das Handling im  gastronomischen Alltag erleichtern.

Schnieder Möbelneuheiten Puristisch & bequem: Fly Lounge
Puristisch & bequem: Fly Lounge

Reduzierter Landhaus-Stil

Hocker 10246
Mit diesem Modell wird die Formensprache bei den Schnieder Möbelneuheiten auf die Spitze getrieben. Hier zeigt sich der Erfolg des reduzierten Landhaus-Designs in ganz neuer Dimension: Eine extra breite Bugholz-Rückenlehne gesellt sich zu Bleistift-artig wirkenden Stäben in Fächerform und Beinen, die sich nach unten verdicken. Normalerweise ist in der Formgebung das Gegenteil der Fall, nämlich eine Verjüngung. Das optionale Flachpolster greift schließlich die Sitzkonstruktion auf. Ein Hocker, der die Blicke auf sich zieht, weil er polarisiert!

Möbelneuheiten Verspielt: Hocker 10246
Verspielt: Hocker 10246

Und hier die perfekte Ergänzung

Stuhl Lasse 11246
Und hier kommt endlich die passende Ergänzung zum Hocker 10246 unter den Schnieder Möbelneuheiten. Einfach mal der Fantasie Flügel wachsen lassen und den Mut zu frechen Formen haben! Obwohl viele der sonst üblichen Design-Vorgaben hier einfach auf den Kopf gestellt wurden, wirken die einzelnen Elemente dennoch wie eine untrennbare Einheit: Denn die breite Rückenlehne korrespondiert schließlich perfekt mit den sich nach unten verstärkenden Füßen, verspielt dazwischen die relativ schlanken Streben.

Möbelneuheiten Frech & fröhlich: Stuhl Lasse
Frech & fröhlich: Stuhl Lasse

 

Stuhlklassiker weiterentwickelt

Stuhlklassiker Mika in zwei neuen Varianten

Sessel Mika - ein Muster handwerklicher Fertigung
Sessel Mika – ein Muster handwerklicher Fertigung

Hochlehner Sönke und Sessel  Mika sind neue Formen vom Stuhlklassiker „Mika“

Es gibt Stühle, die über Jahre und Jahrzehnte unglaublich erfolgreich sind und überaus gut angenommen werden. Wenn ein Stuhlklassiker so beliebt ist, bietet es sich geradezu an, von ihm noch weitere Varianten zu entwickeln. Der Mika Sessel mit seiner dampf-gebogenen Rückenlehne wirkt in sich geschlossen und bildet eine „runde Sache“. Er umarmt seinen „Besitzer“ gleichsam und wirkt so überaus harmonisch in seiner Formgebung. Er stellt eine Weiterentwicklung des Schnieder-Stuhls „Mika“, welcher durch seine schlanken, vertikalen Streben ins Auge fällt. Der Sessel ist sehr variabel einzusetzen, denn er eignet  sich als Restaurantstuhl an einem langen Tisch ebenso wie als Einzelmöbel in einer Nische. Der Hochlehner betont durch seine hohe Form die Leichtigkeit der Streben. Ferner bietet er durch seinen verlängerten Rücken insbesondere  großen Menschen hohen Sitzkomfort . Sämtliche Stühle aus der Fertigung der Stuhlfabrik Schnieder in Lüdinghausen werden noch wie früher handwerklich verzargt. Auf diese Weise halten sie dadurch den hohen Anforderungen des gastronomischen Alltags stand. Auf der Internorga ist Schnieder in Halle B5 an Stand 405 zu finden.

So funktioniert Stuhlherstellung Made in Germany

Seit 1918 Stuhlherstellung auf hohem Niveau in Lüdinghausen

Wollten Sie schon immer wissen, wie Stuhlherstellung in Deutschland funktioniert? Dann werfen Sie doch bitte einen Blick in unsere Produktiuon. Mehr dazu sehen Sie hier: http://www.youtube.com/watch?v=PzR1Y_xhfR0

Stuhlherstellung Fertigung Werk Lüdinghausen, Stuhlherstellung
Stuhlproduktion Made in Germany – auch mit modernen Maschinen

Impressionen: Gastronomiemöbel

Gastronomiemöbel – lassen Sie sich inspirieren!

Gastronomiemöbel für Gastronomie am Campingplatz an der Ostsee
Gastronomiemöbel für einen Campingplatz an der Ostsee

Gastronomiemöbel, die begeistern!

Tolle Gastronomiemöbel für ein Bistro am Campingplatz Südstrand in Pelzerhaken. Hier hat sich eine ehemalige, „normale“ Campingplatz Gastronomie in eine Wohlfühl-Oase verwandelt! Darüber hinaus locken hier auch noch die Sonne und der schöne Ostseestrand! Ausgestattet wurde die Gastronomie mit unseren Stühlen Mika 11240, Hocker 10170-A und Bänken in Bretterverkleidung aus Fichte/Tanne massiv, weil sie einfach optimal zur nordischen Naturlandschaft passen. Dadurch, dass die Oberfläche gebürstet ist, entstehen sichtbare Bearbeitungsspuren und der damit verbundene Charakter. Dieser besondere Vintage Look strömt einen unnachahmlichen Charme aus. Doch der Used Look entsteht nicht einfach so, sondern durch eine sehr aufwändige Bearbeitung: Erst werden Lackschichten manuell auftragen, dann teilweise abgeschliffen, und ganz zum Schluß erfolgt eine Versiegelung mit Klarlack. Alles in allem eine runde Sache, die auch der Kunde durch eine längere Verweildauer honoriert!

____

Gastronomiemöbel und Einrichtung für die Bäckerei Dat Backhus Hamburg
Bäckerei Dat Backhus Hamburg

Individuelle Gastronomiemöbel Lösungen

Dat Backhus Hamburg. Eingerichtet mit der Bank 40610 im Sonderbau als Rundbank, Sitzwürfel in Eiche starkfunier gebürstet – senkrecht genutet (Bretterotik), sowie der Loungesessel 11501 Fritz. Als weitere Besonderheit gilt der Tisch 30033 mit Ausfräsung für ein I-Pad, weil Individualität punktet! Und wirklich: Während unserer Fotoaufnahmen wurden die iPad Mulden sehr rege genutzt.

____

Gastronomiemöbel mit Vintage Charme: Skandinavische Serien “Made in Germany"
Skandinavische Serien “Made in Germany“

Skandinavia und Vintage Look

Skandinavische Serien “Made in Germany” sind besonders beliebt, weil sie Natürlichkeit und Gemütlichkeit ausstrahlen. Ganz besonders gut machen sich die skandinavischen Schönheiten auch im Vintage Look: Hierzu wird auf die eine dunkle Schicht aufgetragen, anschließend werden in höchst aufwändiger Handarbeit immer wieder helle Lackschichten auf- und anschließend teilweise wieder abgetragen. So entsteht die unwiderstehliche Optik, die eine ganz besondere Atmosphäre kreieren. Und: Je nach Farbe und Ausstattung wirken die Stühle elegant bis urig.

___

Gastronomieeinrichtung und Möblierung , Wattkieker Outdoorgastronomie an der Nordsee
Wattkieker Outdoorgastronomie an der Nordsee

Schöner sitzen am Watt

Unsere Outdoor Möbel im Restaurant-Café Wattkieker im schönen Harlesiel an der Nordsee sammeln viele Belöiebtheitspunkte, weil ihre Optik unnachahmlich ist. Toller Blick von hier auf den Hafen und das Meer! Im Sommer sind diese attraktiven Plätze immer schnell vergeben, weil man darin so schön versinken und träumen kann! Unsere Outdoormöbel haben hier ihr perfektes Zuhause gefunden, im Innenbereich geht’s vintagemäßig-maritim zu – mit Stühlen, Tische und Bänken sowie Bargruppen. Eine super Location in bester Lage, der die Touristen wie ein Magnet anzieht!

___

Gastronomieeinrichtung und Möblierung, Bistro und Restaurant, Gastronomie
Kantine und Bistro Deluxe in Berlin

Bunt, na und?!

Gastronomieeinrichtung und Möblierung. Dazu unser Tipp: Kantine Deluxe in Berlin – the new place to be! Natürlich mit Möbeln von uns, so beispielsweise der Stuhl Cloud, Barhocker 10420 und Retro-Loungesessel „Fritz“. So schön und gleichzeitig reduziert kann Gastronomie sein. Wie wäre es? Probieren Sie es doch einfach mal aus! http://kantine-deluxe.de/restaurant/

 

 

 

 

 

 

 

Polsterstühle: Luxuriös, bequem, chic

Einladende Polsterstühle

Was machen gute Polsterstühle aus? Oder: Wann ist es im Restaurant oder Café am gemütlichsten? – Richtig, wenn man gerne und lange sitzen bleibt. Dazu tragen zum einen Speisen, Getränke und Service bei, aber natürlich auch die Sitzmöbel. Die Stuhlfabrik Schnieder setzt hier auf Vollpolsterstühle Made in Germany mit massiven Buche- oder Eichegestellen und hochwertigen Polsterungen, weil es eine perfekte Kombination  in hoher Qualität darstellt.

Sessel, Vollpolsterstühle, Polsterstuhl
Luxus in Nubuk: Cadiz

Stuhl Cadiz etwa besticht durch seine geschlossene Form, fast scheint er seinen „Besitzer“ zu umarmen. Extravagant präsentieren sich die Stollen des noblen Sitzmöbels, die sich nach hinten geschwungen abspreizen. Das lose aufgelegte Sitzpolster bleibt entweder schlicht wie hier oder kann mit mutigen Farben – aktuell bevorzugt Uni-Farben – zum Eyecatcher mutieren. Luxuriös ist auch sein Material: edles Nubukleder mit einer geschmeidigen Haptik. Überhaupt bewegt sich der Trend in der gehobenen Gastronomie aktuell zu Echtleder.

Die feiene Dame unter den Polsterstühlen: Marie in Used-Look Lederausführung
Runde Formen: Marie in Used-Look Lederausführung

Elegant-feminin setzt sich das Modell „Marie“ in Szene. Seine geschwungenen Formen lassen den Stuhl äußerst charmant erscheinen. Die nach hinten gespreizten Beine führen den Schwung des Rückens fort – eine sehr harmonische Formgebung. Auch hier wurde eine äußerst hochwertige Ausführung mit Nubukleder im Used-Look Finish gewählt.

 Polsterstühle klassisch der hochwertig verarbeitete Stuhlsessel Calx mit oder ohne Armlehne
Mit oder ohne Armlehnen erhältlich: der hochwertig verarbeitete Stuhlsessel Calx

Seine hölzernen Armlehnen sind das Wiedererkennungsmerkmal von Calx, einem klassischen Polsterstuhl, der sich hier mit einem hellen, Fleck-geschützen Bezugstoff in Szene setzt. Interessant sind die Verarbeitungsdetails: Wie bei den zuvor vorgestellten Vollpolsterstühlen bestehen die massiven Rückenstollen aus Bugholz, die Armlehne ist mit den Vorderstollen auf Gehrung verbunden. Das handwerklich gearbeitete Zargengestell aus Buche steht für die bewährte Qualität aus dem Hause Schnieder.

Aktuelle Einrichtungstrends für Kantinen

Einrichtungstrends für Kantinen

Ein Interview mit Prof. Reinhard Grell, Gesellschafter der Stuhlfabrik Schnieder und Dekan an der Hochschule OWL zu Einrichtungstrends für Kantinen.

Einrichtungstrends für Kantinen Prof. Reinhard Grell, Gesellschafter der Stuhlfabrik Schnieder und Dekan an der Hochschule OWL
Prof. Reinhard Grell, Gesellschafter der Stuhlfabrik Schnieder und Dekan an der Hochschule OWL

1. Welche Trends (Formen, Materialien, Gestaltung, Produktausstattung u.a.) sind derzeit
am Markt für Stühle & Tische erkennbar?

Im Trend sind zurzeit helle Hölzer und farbenfrohe Unis bei den Polsterstoffen. Immer wieder
bewundert werden Massivholztische in den verschiedensten Ausführungen, etwa als geölte
Waldkantentische, gebürstete und weißlich geölte Starkfurnierplatten, Hölzer mit lebhaften
Maserungen und wie Kernesche, Ulme oder Eiche. Unterschiedliche Sitzbereiche dürfen gerne
mit verschiedenen Stoffen ausgestattet werden. Auch auf Stühlen oder Bänken selbst darf
kräftig gemixt werden, Holzgestelle von Stühlen und Tischen präsentieren sich gerne mal im
Used Look mit angeschliffenen Kanten. Auch lange Tische, an denen sich locker 14 Gäste
drapieren können, gewinnen an Beliebtheit.

Einrichtungstrends für Kantinen I Weiße Tischgestelle in Eiffelturmform wie hier beim Modell 30101, umrahmt von den Stühlen „Finn“ (links) und „Tim“ mit schwingenden Rückenlehnen
In: Weiße Tischgestelle in Eiffelturmform wie hier beim Modell 30101, umrahmt von den Stühlen „Finn“ (links) und „Tim“ mit schwingenden Rückenlehnen

2. Welche Einflüsse wirken sich bereits heute auf die Gestaltung von Stühlen und Tischen
aus oder werden dies künftig tun? Wie entstehen derartige Einflüsse, und wie schnelllebig
sind diese?

Der demografische Wandel hat zum Beispiel dazu geführt, dass Loungemöbel oft in der
Sitzhöhe eines normalen Stuhls produziert werden. So können ältere Kantinenbesucher
besser daraus aufstehen.

3. Arbeiten Sie mit freien oder mit eigenen Designern zusammen?

Wir arbeiten sowohl mit eigenen als auch mit freien Designern zusammen. Dieser Mix führt zu
optimaler Kreativität. Ein dritter wichtiger Einfluss sind unsere Kunden, denn nach ihren
Wünschen hin haben wir schon oft neue Modelle entworfen.

Einrichtungstrends für Kantinen I Lange Tafeln als „Community Tables“ bis zu 4,5 Metern mit Starkfurnierplatten sind im Trend: hier der Tisch 30180 von Schnieder
Lange Tafeln als „Community Tables“ bis zu 4,5 Metern mit Starkfurnierplatten sind im Trend: hier der Tisch 30180 von Schnieder


4. Welche Rolle spielt das Thema nachhaltige Produktion bei Ihnen?

Eine sehr große. Unser Holz stammt zum großen Teil aus Deutschland und aus europäischen
Forsten. Durch die Produktion nach handwerklichen Vorbildern sind unsere Möbel äußerst
stabil, belastbar und langlebig. Auch die dadurch entstehende Ressourcenschonung gehört
mit zum Thema Nachhaltigkeit. Nachhaltigkeit in der Produktion heißt auch, dass wir auf das
Know-how unserer langjährig erfahrenen Mitarbeiter vertrauen.

Einrichtungstrends für Kantinen I Der helle Stuhlsessel Pro präsentiert sich als Weiterentwicklung des klassischen Kontorstuhls

Der helle Stuhlsessel Pro präsentiert sich als Weiterentwicklung des klassischen Kontorstuhls

5. Was sollte aus Ihrer Sicht ein guter Service für den Kunden unbedingt beinhalten?

Man sollte schnell reagieren, wenn Kunden Nachlieferungen oder Mustermöbel benötigen.
Natürlich geht das nicht von heute auf morgen, doch durch die Produktion am Standort
Deutschland sind wir hier wesentlich flexibler als Importeure. Durch unseren bundesweiten
Außendienst sind wir glücklicherweise in der Lage, schnell bei unseren Kunden zu sein, das ist
uns sehr wichtig. Und auch wenn es um die Neupolsterung von Möbeln im Bestand geht, sind
wir für unsere Kunden da. Es ist uns wichtig, mit unseren Kunden im Dialog zu stehen und ihre
Wünsche zu erfahren, auch wenn sie nicht zu einer Bestellung führen. Wir pflegen langfristige
Kundenbeziehungen, auch das ist ein Stück gelebte Nachhaltigkeit.

Ihr Berater, Regional und Kompetent

Leider keinen Ansprechpartner gefunden