| Gastronomiemöbel seit 1918

#Schniedersitzt!

Die perfekten Terrassen Möbel für Ihre Gastronomie

Geben Sie Ihren Gästen einen guten Grund zu bleiben: Die perfekten Terrassen Möbel für Ihre Gastronomie

Verleihen Sie Ihrer Terrasse das gewisse Extra. Achten Sie darauf, dass die Terrassen Möbel gemütlich sind, denn dann fühlen sich Ihre Gäste dazu eingeladen, mit einer weiteren Bestellung noch etwas länger auf Ihrer Terrasse zu verweilen. Komfortable Sitzpolster und Rückenkissen sorgen in den kühleren Abendstunden für die Gemütlichkeit.

Terrassen Möbel Lounge Sofa Sessel, Lounge Tisch Stuhlfabrik Schnieder

Durch vielfältige Varianten an Sitzgruppen, wie z.B. der Lounge Bereich mit bequemen Sofas und Sesseln, hohe Sitzgelegenheiten mit Hockern und Stehtischen oder einfache Biergarten Bänke, bringen Abwechslung in Ihre Terrassen Bestuhlung.

Terrassen Möbel Aussengastronomie Hocker Stehtische Hochbank Stuhlfabrik Schnieder

Vielseitig und flexibel einsetzbare Raumteiler

Große Terrassen Flächen, mit Tisch und Stuhl Landschaften wirken wenig einladend. Durch den Einsatz von Raumteilern zonieren Sie Ihre Terrasse und ermöglichen Ihren Gästen Privatsphäre. Raumteiler übernehmen in der Außengastronomie viele Aufgaben. Sie fungieren als Sichtschutz oder Windschutz und helfen Außenflächen attraktiv aufzuteilen. Das Bepflanzen der Raumteiler schafft zudem eine heimelige Gartenatmosphäre.

Terrassen Möbel Raumteiler bepflanzt Aussengastronomie Stuhlfabrik Schnieder

Klappbare Outdoor Möbel für erweitertes Platzangebot

Unsere klappbaren Terrassen Möbel schaffen rasch und unkompliziert zusätzlichen Platz, wann immer dieser benötigt wird. Bei Ihren Events und Veranstaltungen können Sie Ihren Außenbereich so schnell und einfach umgestalten.
Die klappbaren Outdoor Möbel lassen sich in den Wintermonaten, ohne über einen riesigen Lagerraum verfügen zu müssen, platzsparend verstauen.

Terrassen Möbel Tische Bänke klappbar Klapptisch Klappbank Stuhlfabrik Schnieder

Planen Sie Ihre Terrasse neu zu gestalten? Dann sprechen Sie mit unseren Vertriebsmitarbeitern. Die Kollegen beraten Sie vor Ort über Ihre individuelle Terrassengestaltung.

Ihr Ansprechpartner

Telefonisch 02591 91 73 47

Produktentwicklung Stapelstühle

Produktentwicklung Stapelstühle – Stuhl Modelle Carl, Emil, Jakob und Erik

Echte Alleskönner

Warum dieser Aufwand in der Produktentwicklung? Weil diese Stapelstühle echte Alleskönner sind. Im Lastenheft haben wir unserem Produkt-Designer Detlef Fischer eine ganze Latte an Anforderungen geschrieben:

  • Stapelbar mit bis zu 6 Stühlen übereinander; doch damit nicht genug: Auch die Armlehnen- Stühle müssen das leisten.
  • Extrem hoher Sitzkomfort, durch hochwertige Gurtfederung bei gleichzeitig möglichst geringer Polsterhöhe.
  • Große Sitzbreite und Sitztiefe für zusätzlichen Sitzkomfort.
  • Unterschiedliche Rückenpolster und Stuhlrückenvarianten für breite Einsatzmöglichkeiten. Vom hochwertigen Restaurantstuhl bis zur Saalbestuhlung in kompletter Holzausführung.

Vom CAD-Programm an die Fräsmaschine

Nach der Programmierung, dem Test und einem anschließenden Finetuning geht es in die Produktion mit der CNC-gesteuerten Maschine.

Jeder einzelne Stapelstuhl dieser Serie besteht aus acht einzelnen Massivholzteilen. Die Herausforderung bei diesem
Entwicklungsprojekt besteht jedoch darin, dass die gesamte Stuhlfamilie aus vier Modellen, mit und ohne Armlehnen, sowie in den beiden Holzarten Eiche
oder Buche gefertigt werden.

Unsere Kunden können somit aus 16 verschiedenen Stuhl-Ausführungen wählen. Hinzu kommt dann noch die individuelle Gestaltung der Stoffbezüge oder
Leder und der 23 möglichen Standard Holzfarben.

Gehobener Sitzkomfort für viele Gelegenheiten

Von Stapelstühlen aus unserer Produktion erwarten wir, dass sie nicht nur ästhetisch, sondern vor allem im Gebrauch überzeugen.
Die Stapelstühle aus dieser Serie tun dies in mehrfacher Hinsicht:
Zum einen bieten sie mit der komfortablen Polsterung und der ergonomisch geformten Rückenlehne ein außerordentlich bequemes Sitzgefühl – und zum anderen sind sie Allrounder,
die bei vielen Anlässen für Komfort sorgen. Die Stapelstühle sind eine gute Wahl
für Kantinen oder Mensen und Cafés – aber auch bei Veranstaltungen, Tagungen, Seminaren
oder zur Saalbestuhlung bei größeren Events machen sie eine ausgezeichnete Figur.
Einer der größten Vorzüge ist die Stapelbarkeit: Werden die Stühle nicht benötigt, können sie platzsparend verstaut werden, und bei Bedarf sind sie schnell aufgebaut.

Design oder nicht sein. Die Schnieder Produktentwicklung.

Jeder, der sein Restaurant, sein Café oder sein Casino neu einrichtet, hat große Erwartungen an seine Einrichtung. Schön muss sie sein, bequem und vor allem einladend, gemütlich, einzigartig und besonders. Wir wären nicht Schnieder, wenn wir bei unserer Produktentwicklung schon damit zufrieden wären. Viele unserer Kunden richten sich mit uns nicht nur für Jahre ein, sondern oft für Jahrzehnte. Wir kennen sogar Stühle, auf denen wird nach fast einhundert Jahren noch gesessen und gefeiert.

Schnieder Produktentwicklung

Nachhaltige Produktentwicklung

Darum sehen wir in der Produktentwicklung eine große Verantwortung. Angefangen bei dem Material, das wir nachhaltig wählen und aus diesem Grund meistens auf Holz basiert. Das ist ein regionaler Werkstoff der CO2 bindet und nicht zuletzt: Wir lieben Holz, weil wir das können. Aber auch beim Beizen, Lackieren und Leimen achten wir auf Nachhaltigkeit, ebenso wie bei unseren Stoffen und Polstern.

Zu allererst ist unser Design aber das Versprechen, Einrichtungen zu schaffen, in denen sich die Gäste wohlfühlen und die schöne Stunden versprechen. Aber wir wissen auch, dass wir nicht modisch und kurzlebig sein wollen, sondern zeitlos, klassisch und modern.

Produktentwicklung Stuhlfabrik Schnieder
Schnieder Produktentwicklung, Stühle, Tische, Sessel, Hocker, Thekenstühle, Bänke.

Stabilität und Langlebigkeit

Die Form folgt der Funktion – und genau diese Funktion ist bei uns eine andere als beim Küchenstuhl zuhause. Auf unseren Möbeln wird getratscht, gegessen, gefeiert, gepoltert und geheiratet. Wer richtig feiert, der tanzt auf Tischen und Stühlen, Bänken und Hockern – wir wissen das, wir lieben das und konstruieren danach. Aber bei aller Anforderungen an Stabilität und Langlebigkeit wissen wir, dass unsere Möbel auch bewegt werden müssen – gehoben, geschoben, gestapelt und gelagert. Aus den Erfahrungen von rund einhundert Jahren, kennen wir genau die Stärken, die nötig sind und die zu viel sind. Wir wissen, welche Verbindung über Jahrzehnte hält und welche Oberfläche pflegeleicht und langlebig ist. Aber auch wenn wir schon viel Erfahrung haben, testen und probieren wir es bei jedem neuen Produkt aus. Wir belasten unsere Möbel 1000fach und stapeln sie in luftige Höhen. Erst wenn wir danach zufrieden sind, wird es ein echtes Schnieder-Möbel.

Darum dauert es oft Monate oder manchmal auch Jahre bis wir mit einem Produkt zufrieden sind und es den Weg in unser Programm findet. Und selbst da ist es nie endgültig, denn jede Einrichtung von Schnieder ist individuell für unseren Kunden gestaltet. Er bestimmt Farben, Polster und Oberflächen und gestaltet seine Einrichtung mit unseren Beratern vor Ort und unseren Innenarchitekten genauso wie er das wünscht. Selbstverständlich liefern und montieren wir mit unseren eigenen Monteuren.

Produktentwicklung Stuhlfabrik Schnieder 2019 12
Gastronomie-Stühle, Produktentwicklung, Stuhlfabrik Schnieder

Schnieder Design

Und wenn dann bei der Einweihung das Haus das erste mal voll ist, wenn getratscht, gegessen, gefeiert und vielleicht sogar auf Tischen und Stühlen getanzt wird, ist da etwas entstanden, das uns gefällt. Dann nennen wir es Schnieder Design. Schnieder sitzt!

Rund um den Tisch

Es gibt nicht nur den “einen” Tisch: Drei Klassiker sind die „Mütter“ aller Tische

Leicht und belastbar: der Vierfußtisch

Beim Vierfußtisch sind vier Füße über eine Zarge verbunden. Die Tischplatte liegt auf diesem Gestell. Durch die Art der Konstruktion ist der Gstronomietisch sehr stabil. Er kann in der Gastronomie auch gut als Buffet-Tisch fungieren und schwere Last, wie Bain-Maries und Tellerstapel, tragen. Als Allrounder ist er in der Gastronomie vielfach einsetzbar. In Kombination mit Bänken kann es bei dem „Vierfüßler“ hingegen zu Kollisionen kommen, weil immer ein Tischbein beim Platznehmen im Wege steht.

(mittig) Vierfußtisch 30100, (rechts) Vierfußtisch 30180
Vierfußtisch – Gesindetisch 30178, Gastronomietisch mit gedrechselten Stollen

Der Säulentisch: für viel Beinfreiheit

Der Säulentisch wird getragen von einer oder auch mehreren Säulen im Zentrum des Tisches und bietet daher jede Menge Beinfreiheit. Bei begrenztem Platzangebot ist er der Tausendsassa. Auch in Kombination mit Armlehnstühlen ist er die erste Wahl, weil keine Zarge im Wege ist, wenn die Stühle an den Tisch gerückt werden. Seine optische Leichtigkeit geht allerdings einher mit einem relativ hohen Gewicht, denn für seine Statik benötigt er eine schwere Bodenplatte.

Säulentisch 30536 rund und eckig
Säulentisch 30272, Gastronomietisch mit gedrechselter Säule

Die Form des Wangentisches

Gerne wird er in hoher Form als Stehtisch eingesetzt. Der Nachteil des Wagentisches besteht darin, dass die Stirnseiten nicht nutzbar sind. Niemand wird sich vor Kopf stellen oder setzen. Allerdings kann dieser Nachteil auch zum Vorteil avancieren: Denn wenn man den Tisch gezielt an Verkehrsflächen platziert, bleiben diese frei für das Personal.

Wangenstehtisch 31737

Polsterbank

Flexibel einsetzbare Polsterbank mit oder ohne Armlehnen

Diese flexibel Polsterbank bringt eine Lounge-Atmosphäre in jede Gastronomie und verbindet eine ursprüngliche Optik mit einem gemütlichen Sitzgefühl. Die Polsterbank der Stuhlfabrik Schnieder ist geeignet, um Nischen-Lösungen zu verwirklichen und Ecken in Ihrem Restaurant oder der Bar bestmöglich auszunutzen.

Für größtmögliche Flexibilität wählen Sie zwischen ein- oder beidseitig angebrachten Armlehnen, alternativ kann vollständig auf Lehnen verzichtet werden. Die Ablage lässt sich auf Ihre Bedürfnisse links- oder rechtsseitig anbringen. Neben der klassischen Polsterbank-Form ist die Variante als Ecksofa erhältlich, wobei die Ecke gepolstert oder mit einer Ablagefläche in Eiche astig als Starkfurnier angefertigt werden kann.

Bank 40897 mit Ablage und Armlehne

Wandelbare und flexible Bank passend zu Ihren Bedürfnissen

Der Sitz der Bank verfügt über eine Gurtfederung, die für ein gehobenes Sitzgefühl Ihrer Gäste sorgt. Durch die Rückenkissen wird der Komfort zusätzlich gesteigert. Durch ihren wandelbaren und facettenreichen Charakter ist die Bank ausgezeichnet an Ihre räumlichen Bedürfnisse anpassbar und kann auch zu Sitzgruppen arrangiert werden.

Wie bei allen Möbeln aus dem Sortiment der Schnieder Stuhlfabrik verbindet die Bank ein modernes Design mit zeitgemäßen Anforderungen im Bereich Ergonomie. Holz und Polster vereinen sich zu einem attraktiven Material-Mix und laden zum Hinsetzen, Entspannen und Genießen ein. Durch das Aufsetzen der Kissen auf das Grundgestell entsteht eine markante Optik, die den natürlichen Werkstoff Holz ansprechend in den Vordergrund rückt. Durch die professionelle Fertigung mit 100 Jahren Erfahrung ist Ihnen eine lange Lebensdauer der Bank zugesichert, die den Strapazen des gastronomischen Alltags gerecht wird.

Flexibel einsetzbare Bank 40987 mit Ablage und Armlehne
Flexibel einsetzbare Bank 40987 mit Ablage und Armlehne

Bank mit Rückenkissen, Sitz mit Gurtfederung

Flexible Bank 40897 / 40898 Abb. inkl. Zubehör

40897 Bank mit aufgesteckten
Kissen, Element 70 cm Sitzbreite

40898 Bank mit aufgesteckten
Kissen, Element 80 cm Sitzbreite

50895 Armlehne, Armlehne Breite 15 cm

50995 Ablage, Eiche astig
Starkfurnier, 40-60 cm

Maße:
– Gesamthöhe: 82 cm
– Sitzhöhe: 46 cm
– Gesamttiefe: 72 cm
– Sitztiefe: 57 cm
– Sitzbreite je Element 70 oder 80 cm

#Schniedersitzt!

NEUHEITEN 2019 – Gastronomiemöbel

Neuheit Sofa Bank 40797 von Peter Otto Vosding.

Das modulare System besteht aus einem Zwei- und Dreisitzer sowie Rücken- und Armkissen. Auch dieses Banksystem ist geschaffen für den offenen Raum. Zwei- und Dreisitzer lassen sich in Reihe und im rechten Winkel koppeln. Rücken- und Armkissen sind gemeinsam mit dem Kunden in ihrer Position zu bestimmen. Die Einsatzmöglichkeiten sind groß. Warten, besprechen, lümmeln oder einfach entspannt einen Kaffee oder einen Cocktail genießen. Es hängt von der Kreativität der Einrichter ab, den Raum mit 40797 zu gliedern und zu gestalten. Auch am langen Esstisch, der von einer Sitzgruppe umschlossen wird, macht 40797 einen im wahrsten Sinne des Wortes „schlanken Fuß“. Es braucht Kreativität und nicht zuletzt die Unterstützung unserer Einrichtungsberater vor Ort, mit diesem Modell erfolgreich einzurichten. 40797 entspricht in jeder Weise dem aktuellen Möbeltrend, die Polsterelemente lassen sich mit unterschiedlichen Bezügen farblich gestalten, die Möbelwelt wird bunter. Die Polster mit der charakteristischen Rundpolsterung schweben auf schräg stehenden Rundhölzern. Stabil, solide und dennoch leichtfüßig zeigt Schnieder Massivholzgestellbau, vor dem der Tischler- und Innenausbauer mit Ehrfurcht zum Stuhlhersteller hinaufschaut.

Collage Sofa-Bank 40797, Zweisitzer
Collage Sofa-Bank 40797, Dreisitzer

Der Bugholzsessel Henny 12704 von Eduard Euwens.

Henny ist die moderne Interpretation zum Kontorsessel der 60er Jahre. Henny zeigt, wie kaum ein anderes Modell, Schnieder´s Leidenschaft zum Bugholz. Traditionell in Buche gefertigt, umschließt die umlaufende Rückenlehne den Oberkörper. Mit Henny gelingt der Spagat, den Rücken ergonomisch optimal abzustützen und die Arme im angenehmen Winkel aufzunehmen. Und wird Henny mal nicht besessen, schiebt sie sich mit ihrer Armlehne tief unter den zargenfreien Tisch. Henny ist bequem, leicht, solide verleimt und verzapft. Henny zeigt modernen Stuhlbau in Perfektion. Die filigranen Rundstollen sind ebenso wie die fünfachgefräste Rückenlehne Ausdruck handwerklich, traditioneller Fertigung.

Henny ist skandinavisch,
Henny passt wunderbar zu dem Modell Mattis aus der Schnieder Fertigung. Henny ist stabil.
Henny ist ressourcenschonend, weil nur so viel Holz eingesetzt wird, wie benötigt wird

Collage Stuhl Henny 12704 mit Armlehnen

#Schniedersitzt!

Gestaltung von Innen- und Außengastronomie

Was gibt es bei der Gestaltung der Innen- und der Außengastronomie Neues für das Jahr 2019? Was sind aktuelle Trends?

Der Industrie- und Werkstatt- Stil mit Kombinationen aus rohem Eisen, gebürstetem Holz und derbem Leder hält sich schon lange, weil er ursprünglich wirkt und sich aufgrund der minimalistischen Aussage gut dekorieren lässt. Der Vintage-Look ist ebenfalls seit langem gefragt. Er verändert sich jedoch hin zum Retrodesign der 60er und 70er Jahre. Stuhlformen in Anlehnung an diese Zeit erleben eine Renaissance. Modelle wie Arne, Joris und Torge der Schnieder-Collection nehmen diesen Trend auf. Zu diesen Stuhlformen in der typischen A-Form der 70er Jahre gesellen sich Polster aus hochflorigem, seidig glänzendem Velours.   

Caféeinrichtung, Stühle, Tische, Bänke, Raumteiler
Einrichtung Bäckerei und Café, Stühle, Tische Bänke, Raumteiler

Was ist neu 2019?

Der Trend im Wohnbereich geht klar zu hellen Holz- und Polsterfarben. Auch „bunt“ ist wieder ein Thema. Allerdings werden Wohntrends nicht unbedingt durch die Gastronomie adaptiert. Gerade in Konditoreien dominieren dunkle Holztöne wie Nussbaum, weil sie gut zu gedämpftem Licht und Kerzenschein passen und ein hochwertiges Ambiente ausstrahlen.   

Einrichtung Bäckerei und Café, Sessel Tina, Tische 30536 Sonderanfertigung
Einrichtung Bäckerei und Café, Sessel Tina, Tische 30536 Sonderanfertigung

Worauf sollte der Bäcker oder Konditor besonders achten, wenn er eine neue Filiale / ein neues Café mit Innen- und Außengastronomie einrichtet?

Bei der Entscheidung für eine Einrichtung steht stets das Wohlfühlen des Gastes im Mittelpunkt. Eine Geborgenheit, wie in den eigenen viel Wänden kann ein Ziel der Möblierung sein. Wichtig ist in diesem Zusammenhang auch eine gewisse Großzügigkeit. Man sollte nicht beim Hinsetzen oder Aufstehen das Gefühl haben, den Nachbarn zu behindern. Eine weitere Frage ist, ob die Gäste in aller Ruhe plauschen oder das Café als Bühne für sich nutzen möchten. Auf alle Fälle ist es vorteilhaft, den verschiedensten Bedürfnissen der Gäste gerecht zu werden. Hohe Sitzgelegenheiten mit Barhockern und Tresen in bodentiefen Fensterbereichen ermöglichen das Sehen und Gesehen werden und bieten zugleich einen hohen Unterhaltungswert. Derzeit ist es angesagt, Kaffee und Kuchen in der Lounge auf einem kleinen Beistelltisch zu servieren. Doch ältere Leute sitzen meist lieber auf einem normalen Sitzniveau und haben den Kuchen lieber auf dem Tisch vor sich stehen. Auch Sitzgelegenheiten für Kinder sind bei einer gastfreundlichen Möblierung zu berücksichtigen.

Bäcker und Konditor werden in der Regel darüber hinaus nur wenige Vorschriften zu beachten haben, da Möbel mobil sind und nicht fest verbaut wie eine Brandschutztür. Die Versammlungsstätten-Verordnung gilt beispielsweise erst ab größeren Gemeinschaftsräumen für mehr als 200 Personen. Wie bei vielen Verordnungen sind länderspezifische Regeln zu beachten. Die Vorschriften zu „Bauliche Anlagen“, welche auch den Brandschutz betreffen, sind in den Landesbauordnungen der Länder ebenfalls spezifisch geregelt. Neben den gesetzlichen Vorschriften gibt es jedoch auch eine Reihe von Empfehlungen, die bei der Planung für die Einrichtung zu beachten sind, so etwa: Wieviel Fläche benötige ich pro Gast? Welche Tischplattengröße passt zu meinem Speisenangebot? Welche Durchgangsbreiten sind zwischen den Sitzgruppen zu empfehlen? Diese und weitere Fragen beantworten gerne unsere erfahrenen Einrichtungsberater.

Was ist die „Grundausstattung“ eines gastronomischen Außenbereiches und wie die eines Innenbereiches?

Es gibt viel praktische Kleinigkeiten in der Einrichtung, die man einfach integrieren kann, wie Haken unter Tischen für Handtaschen. Auch Garderoben in Sichtnähe des Gastes sollten ausreichend vorhanden sein.

Wichtig ist, das Zonieren von Räumen, besonders auf großen Flächen. Hier bietet die Stuhlfabrik Schnieder GmbH Raumteiler an. Diese können sich ganz schlicht an Sitzbänke anschließen, oder man wählt sie als Variante mit integrierten Pflanztrögen.       

Welches sind die „Wohlfühlkomponenten“ (für Kunden) draußen und innen?

Für den Gast ist es schön, immer wieder Neues zu entdecken. Monotone Stuhlwüsten mit einem einzigen Stuhl- und Tischmodell sind auch aus diesem Grund ein „No-go“ bei der Einrichtung einer Gastronomie. Verschiedene Sitzhöhen, Tischformen und -größen mit einem gelungenen Mix aus Stühlen, Barhockern und Loungemöbeln bieten Abwechslung für das Auge und verschiedene Vorlieben. Oft ist die Farbe des Corporate Designs maßgeblich. Diese kann sich bei Möbeln in Lacken oder Polstern widerspiegeln. Wichtig ist hier die richtige Dosierung.

Sollte die Gestaltung des Außenbereiches der des Innenbereiches angepasst werden oder sich davon absetzen?

Schnieder hat Outdoor-Möbel, die sich auch für die Inneneinrichtung nutzen lassen. So kann man sie im Sommer auch als zusätzliche Terrassenmöbel nach außen setzen. Inzwischen gibt es auch klappbare Massivholz-Möbel von Schnieder, die sich gut transportieren lassen. Wichtig ist, dass man auch eine Außenfläche wie einen Raum gestaltet. Sonnensegel, Raumteiler und Windschutz schaffen eine Struktur der Abgeschlossenheit. Zusammen mit wohnlichen Outdoor-Möbeln aus Holz entsteht eine harmonische Wohlfühl-Atmosphäre. Im Gegensatz zu einem Raum verfügt eine Freifläche nicht über Decken oder Wände, der Bodenbelag in Form von Pflaster oder Asphalt ist meist durchgängig. Es gilt also, durch Zonierungen einen Raumcharakter zu schaffen. Keinesfalls sollte man den Fehler machen und 10 Tische mit 40 passenden Stühlen aus einem Katalog ordern. Eine monotone „Stuhlwüste“ wird die Gäste nicht zum Platz nehmen einladen. Der Rat eines Einrichtungsfachmanns ist hier genauso wichtig wie bei der Möblierung von Innenräumen. Die Berater von Schnieder sind daher bundesweit vor Ort für die Kunden verfügbar.

Außengastronomie, Bäckerei und Café, Bank Outdoor, Tisch Outdoor
Außengastronomie, Bäckerei und Café, Bank Outdoor, Tisch Outdoor

Schnieder sitzt!

Stuhlfabrik Schnieder fertigt Stühle aus Esche – Tradition trifft auf Moderne

Aus der Not eine Tugend machen und noch etwas Gutes tun!

Mächtig und imposant kommt der bis zu 40 Meter hoch wachsende und bis zu 300 Jahre alt werdende Laubbaum in unseren Wäldern daher. Insbesondere in Auenwäldern und in feuchten Bachtälern ist die Esche eine häufig vorkommende Baumart, die zu den ringporigen Hölzern zählt. Nach Buche und Eiche gehört die Esche zu den wichtigsten einheimischen Laubhölzern.

Esche

Aktuell jedoch ist die Esche bedroht und vielerorts liegt ein massives Eschesterben vor. Die Rinde wird angegriffen, an einzelnen Ästen oder gar ganzen Teilen des Baumes werden keine Blätter mehr gebildet. Die überlebensnotwendige Photosynthese kann nicht mehr erfolgen. Die Folge ist schwerwiegend: der Baum stirbt ab.

Schuld daran ist ein winziger, unscheinbarer Pilz, der über Insekten in unsere Wälder gebracht wird und unter Botanikern als Hymenoscyphus pseudoalbidus bekannt ist. Der Esche fehlen Abwehrkräfte gegen den hier nicht heimischen Übeltäter, dessen Sporen auch über den Wind auf den Laubbaum getragen werden. Einen Schutz gegen diesen Krankheitserreger zu finden, ist gleichwohl langwierig als schwierig, da kaum Erfahrungen gegen den ursprünglich aus Asien stammenden Pilz und dessen Auswirkungen vorliegen. Oftmals sind große Flächen von dem Befall betroffen, weshalb eine Bekämpfung mit Fungiziden ausgeschlossen ist. In einigen Regionen werden Quarantänezonen errichtet, um den schwindenden Eschebestand zu schützen.

Was aber geschieht mit den bereits abgestorbenen Pflanzen? Die Stuhlfabrik Schnieder hat es sich zur Aufgabe gemacht, Strategien zur Begrenzung ökonomischer Einbußen zu entwickeln und den hochwertigen Rohstoff zu nutzen, um somit CO2 langfristig zu speichern. Mit der Herstellung von Stühlen aus Esche nutzt das in Lüdinghausen ansässige Unternehmen die inländige Wertschöpfung optimal.

Stuhl Torge 11427, Gestell Esche massiv

Die Vorteile von Eschenholz als Werkstoff liegen auf der Hand: Esche ist ein ringporiges, sehr strukturreiches und dekoratives Holz mit farblicher Variabilität von weißlich über oliv bis braun. Das harte und elastische Material ist leicht und sauber zu bearbeiten. Es lässt sich gut biegen, messern, schälen, drechseln und verleimen. Charakteristisch für Eschenholz ist die auffällige Markierung; die Jahresringe treten deutlich hervor. Auf den Längsflächen erscheinen die weiten Frühholzgefäße als Porenrillen. Infolge dieser Ringporigkeit ist die Esche markant strukturiert mit auf den Tangentialflächen dekorativ gefladerter und auf den Radialflächen streifiger Zeichnung. Das gebeizte Holz ist aufgrund dieser vielfältigen Maserung nicht nur bei Möbelbauern, sondern auch bei den Kunden sehr beliebt.

Wenn in der Fertigung der Anspruch an Festigkeit und Elastizität gestellt wird, ist Eschenholz immer eine gute Wahl. Nicht ohne Grund wurde es schon vor Jahrhunderten zur Herstellung von Werkzeuggriffen, Sportgeräten und Kutschen genutzt. Esche ist dort, wo schlanke Querschnitte benötigt werden, beispielsweise im Gestellbau, durch seine Gradlinigkeit bei gleichzeitiger Flexibilität, von optimaler Nützlichkeit.

Die leicht skandinavische Anmutung des Holzes aufgrund seiner Farbe
kann durch die Wahl eines passenden Stoffes noch deutlicher in Szene
gesetzt werden.

Mehr denn je spielen in der heutigen Zeit Faktoren wie wirtschaftliche Sinnhaftigkeit, soziale Verträglichkeit und ökologische Notwendigkeit eine entscheidende Rolle. Aufgrund der Nutzung des heimischen Holzes wird langfristig ökonomisch und ökologisch gehandelt. Durch die Anschaffung eines solchen Möbelstückes wird CO2 gespeichert und nicht, wie beispielsweise durch Verbrennung oder Verrottung, in die Atmosphäre abgegeben. Der Gastronomiemöbelhersteller aus dem Münsterland ist erfahren in der Verarbeitung von Holz und vereint Nachhaltigkeit, ökologisches Engagement und handwerkliche Qualität – und das seit über 100 Jahren.

Schniedersitzt!

Gastronomiestuhl Tina

Gastronomiestuhl Tina prescht vor

Neue Modellvarianten des Erfolgsmodells

Seit Markteinführung des Gastronomiestuhls Tina ist seine Beliebtheit ungebrochen hoch. Sowohl in Restaurants, Konferenzbereichen und wohnlichen Kantinen schafft der Armlehn-Vollpolsterstuhl ein charmantes Ambiente mit hohem Wohlfühlfaktor. Das inspiriert Designer und Konstrukteure zu immer neuen Spielarten.

Stuhlfabrik Schnieder Einrichtung Café Reise Köln
Einrichtung Café in Köln, Sessel Tina 12518-1 Gestell Buche oder Eiche massiv und 12518-3 Sessek drehbar, Säulen-Untergestell, Bodenplatte
rund, chrom

Keder betont Tinas schwungvolle Linie

Besonders beliebt ist die Kombination verschiedener Bezüge: Während Leder im Sitz das Möbel angenehm pflegeleicht macht, passt sich ein Stoffrücken perfekt dem Interieur an oder sorgt für stimmungsvolle, farbliche Akzente. Ein Keder kann nicht nur den optischen Grenzverlauf zwischen zwei Materialien betonen, sondern zeichnet außerdem die schwungvolle Kontur des Armlehnstuhls nach. Der großflächige Rücken bietet sich für anspruchsvolle, handwerkliche Gestaltungen geradezu an, etwa mit Knopfheftung oder diversen Steppungen. Der Fantasie sind dabei nahezu keine Grenzen gesetzt.

Gastronomiesessel Tina mit Keder 12518-2
Sessel Tina mit Keder 12518-2, Vierfuß-Untergestell Aluminium poliert, schwarz abgesetzt

Tina jetzt auch mit Metallgestellen

Obwohl die Stuhlfabrik Schnieder seit 100 Jahren auf den Werkstoff Holz setzt, gibt es bei Tina eine Ausnahme. Reinhard Grell, Gesellschafter der Stuhlfabrik Schnieder: „Die spielerische Form der Sitzschale ist eine echte Steilvorlage für neue Gestell-Varianten“. Mit seinem eleganten Vierfußgestell aus poliertem Aluminium eignet sich Tina als drehbarer Armlehnstuhl perfekt für Tagungsbereiche und Hotelzimmer. Durch die Pulverbeschichtung der Schattenkontur tritt die schwarze Innenseite optisch zurück, sodass die Kreuzlinie des Gestells hervorsticht. Als angenehmer Nebeneffekt zeichnen sich zudem weniger Gebrauchsspuren ab. Auch andere Gestell-Formen, etwa mit Trompetenfuß, sind möglich.

Einrichtung Bäckerei und Café
Einrichtung Bäckerei und Café, Geiping in Dülmen

 

Weitere Neuheiten präsentieren wir auf der #Orgatec in Köln.
Vom 23.10. – 27.10.2018, Halle 8.1 Gang A Nr.: 059

Schnieder präsentiert Outdoorstuhl aus Edelkastanie

Terrassenstuhl Marone für den überdachten Außenbereich


Aus Edelkastanien lassen sich leckere Beilagen zu Wild oder schmackhafte Suppen zubereiten. Doch der Baum des Jahres 2018 birgt noch viel mehr Potenzial, denn die Stuhlfabrik Schnieder stellt jetzt ihren ersten Outdoorstuhl aus Edelkastanienholz vor. Auf dem Markt gibt es bisher vorwiegend Stühle aus Kunststoffgeflecht oder Vollkunststoff. Diese Stühle sind sehr leicht und können sich bei einer zünftigen Windboe durchaus selbständig machen. Holzstühle aus Teak oder Eukalyptus haben ein höheres Eigengewicht, stammen aber meist aus dem asiatischen Raum und machen sich daher nicht gut in der Ökobilanz.

Terrassenstuhl Marone
Outdoorstuhl Marone aus Edelkastanie für den überdachten Außenbereich

Die Edelkastanie hingegen punktet mit vielen positiven Eigenschaften, wenn es um die Herstellung von Outdoor-Möbeln geht: Sie wird in Süd- und in Westeuropa angebaut. Ihr Holz ist strapazierfähig, und ihre Festigkeit sowie ihre natürliche Farbe sind mit der Eiche vergleichbar. Das Holz besitzt jedoch im Gegensatz zur Eiche keine Markstrahlen, so dass die Maserung nicht so stark ausgeprägt ist.

Terrassenstuhl Marone mit und ohne Polster
Terrassenstuhl Marone für den überdachten Außenbereich

Doch wichtig sind nicht nur die Eigenschaften des Holzes, sondern auch die Verarbeitung, denn hier kommt die 100-jährige Erfahrung der Stuhlfabrik Schnieder ins Spiel: Durch die durchdachte Konstruktion des Stuhls läuft Regenwasser nach einem Schauer schnell wieder ab. Alle Holzquerschnitte sind so gewählt, dass es beim Quellen durch Nässe und anschließendes Trocknen des Holzes nicht zu Rissen kommt. Sitz und Rücken sind als Rahmenkonstruktion aufgebaut. Durch die schlanken Holzquerschnitte kommt es kaum zu Schmutzablagerungen. Die Zargenverstrebung stabilisiert den Stuhl ebenso wie das Gestell in A-Linie, das ihm auch auf unebenen Böden, wie Sand oder Pflaster, eine hervorragende Standfestigkeit verleiht.

Massive, klappbare Outdoor-Möbel für die Gastronomie

 Klappbare Outdoor-Möbel: ideal zum Lagern
Klappbare Outdoor-Möbel: der Schnieder Outdoor-Tisch in trendiger A-Linie

Klappbare Outdoor-Möbel für erweitertes Platzangebot

Massive, klappbare Outdoor-Möbel, das gibt es jetzt neu von Schnieder. Viele der Kunden lieben die Loungemöbel, Bänke und Tische aus massiver Gebirgstanne. Doch zunehmend kam die Nachfrage nach klappbaren Lösungen für schnelle Extra-Plätze auf der Terrasse. Auch das „schlanke“ Verstauen spielte eine wichtige Rolle. Dabei sollten die Bänke und Tische aber keineswegs aussehen wie Biergarten-Garnituren aus dem Baumarkt.

klappbare Outdoor-Möbel: Nicht vergleichbar mit Baumarkt-Möbeln
Passend zum Tisch: die klappbare Outdoor-Bank

 

Robuste Edelstahl-Beschläge für hohe Belastungen – Video dazu!

Der klappbare Tisch 30183 und die Bank 40183 begeistern durch ihre solide Ausführung und das Gestell in modischer A-Linie. Die quadratischen Stollen mit einem Durchmesser von sieben Zentimetern erhalten ihre Stabilität durch jeweils zwei Querverbindungen. Die sehr robusten Beschläge aus Edelstahl sind zuverlässig für die hohen Belastungen des gastronomischen Alltags ausgelegt und verbinden Beine und Tischplatte. Die Beschläge wurden in enger Zusammenarbeit mit einem Ingenieur und unseren Schlossern speziell für diese Möbel entwickelt und sind wesentlich belastbarer als herkömmliche Verbindungen. Trotz der massiven Ausführung wirken die Möbel nicht klobig. Das Material ist österreichische Gebirgstanne mit sichtbaren Bearbeitungsspuren und einer Oberfläche in Vintage-Optik. Den Tisch sowie die Bank gibt es wahlweise in 200 oder 240 cm Breite. Die puristisch-schönen Möbel kommen nicht nur auf der Terrasse gut zur Geltung.

Edelstahl-Beschläge klappbare Outdoor-Möbel, Terrassenmöbel, Gastronomieeinrichtung
Stabile, speziell entwickelte Edelstahl-Beschläge halten den hohen Belastungen in der Gastronomie stand

Die Vorzüge österreichischer Gebirgstanne

Die Outdoor-Möbel sind aus massiver, österreichischer Gebirgstanne hergestellt, weil sie über ausgezeichnete Eigenschaften verfügt. Sie ist langsam gewachsen und verfügt daher über eine sehr dichte Struktur, die so gut wie keine Risse aufweist. Die hohen Durchmesser der Stämme ermöglichen die Fertigung von Stollen mit großen Durchmessern, die auch nach ihrer Verarbeitung nicht zur Rissbildung neigen. Wasser nimmt diese Art Tanne kaum auf, und nach einem Regenschauer trocknet sie schnell wieder ab. Durch die abgeschrägten Kanten wird die Trocknung zusätzlich gefördert. Ein weiterer Vorteil ist ihre Harzfreiheit. Das bedeutet, dass sie auch bei warmem Wetter kein Harz absondert und dadurch die Bekleidung der Gäste schont.

Schnieder eröffnet neuen Showroom in Lüdinghausen

Showroom mit Besprechungstisch für Kunden
Am Besprechungstisch werden Möbel- und Materialmuster diskutiert

Sitzgruppen nach Sparten machen die Auswahl im Showroom leicht

Ein neuer Showroom eröffnet neue Perspektiven: Mit dem Blick ins Internet oder den Katalog ist die erste Neugierde geweckt. Doch wenn es um die konkrete Neumöblierung von einem Restaurant, einer Bar oder einem Café geht, ist es sinnvoll, sich persönlich ein Bild zu machen. Denn Möbel sind immer ein optisches und haptisches Erlebnis und die Visitenkarte des Gastronomen. Bevor eine größere Anschaffung erfolgt, besuchen daher viele Kunden aus dem näheren oder weiteren Umfeld gemeinsam mit ihrem Schnieder Einrichtungsberater den Showroom in Lüdinghausen.

Showroom Regal mit Sesseln
Regale mit Stuhlsesseln und Hockern für einen schnellen Überblick

 

Stühle in der Ausstellung
Gastronomiestühle im neuen Showroom

Bühne für Gastronomiemöbel

Dieser wurde vor kurzen ganz neu gestaltet. Der gesamte Raum ist in Weiß gehalten, um den Möbeln selbst eine Bühne zu bieten. „Ich glaube, dass es gut ist, mit dem Kunden in einen neutralen Raum zu gehen, damit er nicht mit Eindrücken überfrachtet wird“, so Schnieder Innenarchitektin Martina Pietschmann.

Gastronomiebänke mit Steppungen und Heftungen
Im „Reich der Bänke“ werden verschiedene Banktypen und Polsterungen gezeigt.

 

Bänke für Restaurant, Lounge und Kantine
Gastronomiebänke in verschiedenen Formen werden immer wichtiger

Reale Sitz-Situationen

Die Möbel sind zu Sitzgruppen arrangiert, so dass sich die Kunden leicht vorstellen können, wie das gewählte Möbel in einer realen Situation wirkt. Durch die Ordnung nach Sparten kann man gezielt die gewünschten Möbel finden. So gibt es Gruppen mit Barhockern und Hochtischen, Lounge-Möbeln, Restaurant-Situationen mit Tischen und Stühlen, verschiedene Bank-Modelle und -lösungen, sowie einen Bereich mit Outdoor-Möbeln. Zudem sind die zahlreichen Stuhl- und Sesselmodelle übersichtlich in verschiedenen Regalwänden angeordnet.

Gastronomiehocker
Im Showroom sind auch Barhocker und Barstühle ein großes Thema.

Besprechungsbereich zur konkreten Planung

Doch der neue Schnieder Showroom bietet noch mehr als nur schön arrangierte Möbel: In einem Besprechungsbereich können Kunden ihre Pläne aufhängen, Stühle und Tischplatten können mit verschiedenen Mustern von Hölzern, Beiztönen und Bezügen zusammengestellt werden. Jederzeit ist ein Termin mit einem Einrichtungsberater vor Ort möglich. Übrigens gibt es weitere Schnieder Showroom´s in Berlin, Trier und Augsburg.

Showroom mit Stühlen verschiedener Höhen
Auch Stuhlfamilien sind im neuen Showroom ein Thema

 

Die Erfolgsgeschichte vom Frankfurter Küchenstuhl

Frankfurter Küchenstuhl -ein Bugholzstuhl
Er verkörpert eine Stärke von Schnieder: viele Biegeteile sind im Frankfurter Küchenstuhl verarbeitet

Der Frankfurter Küchenstuhl hat seine Wurzeln in den 1920er Jahren

Schon viele Jahre begleitet uns der Frankfurter Küchenstuhl. Er fühlt sich sowohl im Edel-Restaurant als auch im Bistro und in der Trattoria gut aufgehoben. Sein Erfolg liegt in der Einfachheit, denn das Modell besteht aus ganzen acht Teilen: zwei Vorderbeinen, zwei Hinterbeinen, dem Zargenring, dem unteren Ring, dem Kopfstück und dem Rückenstück. Dekorative Elemente sind ihm fremd. Das hat mit seiner Herkunft zu tun, denn der „Frankfurter“ ist im Zuge der Frankfurter Küche entstanden.

Frankfurter Küchenstuhl mit starken Details: Dampfbiegen, gebogener Stuhlrücken
Auch das Rückenbrett des „Frankfurter“ wird dampfgebogen

Industrialisierung auf dem Vormarsch

1926 entwarf Margarete Schütte-Lihotzky die so genannte „Frankfurter Küche“. Sie war die Vorläuferin der Einbauküche. Im Zuge der Industrialisierung und des Entstehens von Arbeitersiedlungen bot sie ein Konzept, um Arbeitsabläufe in der Küche optimal zu gestalten. Die Küche war damals ein „Arbeitsraum“ und als enger Schlauch angelegt, in dem entweder zwei gegenüberliegende oder L-förmig angelegte Anrichten mit Arbeitsplatz, Stauraum und Geräten ihren Platz fanden. Häufig benötigte Lebensmittel, wie Zucker oder Mehl, wurden in Schütten aufbewahrt. Der Küchenstuhl verschwand platzsparend unter der Arbeitsplatte oder dem Klapptisch. In dieser Tradition steht der „Frankfurter“, Modell 11302 von Schnieder.

Stuhlbein, Made in Germany
Auch die hinteren Stuhlbeine sind leicht gebogen und wirken dadurch elegant

Der Frankfurter Küchenstuhl ist ein handwerkliches Kunstwerk

Trotz aller Einfachheit im Design bringt der Stuhl eine Stärke der Stuhlfabrik Schnieder zum Ausdruck: die Bugholztechnik. In der Stuhlfabrik wird Holz noch in einem Kessel gedämpft, um es anschließend zu biegen. Gebogene Teile haben gegenüber gesägten Stuhlteilen den Vorteil einer besseren Haltbarkeit. In den hinteren Beinen, dem Zargenring, der Verstrebung unterhalb des Zargenrings und dem Rückenstück manifestiert sich diese aufwändige Fertigungsmethode. Dabei stört es auch nicht, dass das Rückenstück angeschraubt ist. Dieses Detail hat noch mit alten Herstellungsmethoden zu tun, die mit viel höheren Toleranzen arbeiteten als heute.

Shabby Chic
Vintage-Details: angeschliffene Kanten

Heute auch mit Sitzpolster

Heute erhält man den Stuhl auf Wunsch auch mit Polsterbezug, aber in seinem Ursprung ist er ein ehrlicher, einfacher und langlebiger Holzstuhl. Dadurch wurde er nicht nur in der Küche, sondern an industriellen Arbeitsplätzen und als Bürostuhl sowie in Kneipen eingesetzt. Damals kehrten die Männer hier in ihrer Arbeitskleidung zu einem Feierabendbier ein. Ein Polster, auf dem sich Maschinenöl absetzen konnte? – Undenkbar!

Vintage Look
Der Frankfurter Küchenstuhl im Vintage-Look mit angeschliffenen Kanten

Der Archetypus eines Stuhls

Der Stuhl ist ein wahrer Archetyp. Sehr oft wird er schwarz gebeizt oder in naturfarbener oder patinierter Buche verarbeitet. Auch im Vintage-Look mit Weißlack und angeschliffenen Kanten kommt sein Charakter gut zur Geltung.

Der Frankfurter Stuhl wirkt auch in hellem Holz
Schön auch in hellem Holz: der Frankfurter Küchenstuhl

„Schnieder Möbel sind einfach schön“

Bäckereieinrichtung: Schnieder stattet drei Bäckereien nach neuem Konzept aus

Bäckereieinrichtung mit Gefühl: Die Gäste sollen sich fühlen wie im Wohnzimmer. Das ist die zentrale Botschaft des neuen Einrichtungskonzepts, welches die Filialen der Bäckerei Peter mit Sitz in Essen künftig prägt. Dorothee Peter setzt dabei auf Möbel der Stuhlfabrik Schnieder, die sie auf einer Messe kennenlernte.

Bäckereieinrichtung mit Ohrensesseln 40920 von Schnieder
Ohrensessel schaffen in der Filiale Gelsenkirchener Straße ein privates Ambiente

Ohrensessel für Gemütlichkeit

In einer der drei neu eingerichteten Filialen gibt es beispielsweise eine Ecke mit Ohrensesseln. „Die Sessel wirken optisch wie eine kleine Ruhe-Oase und schlucken durch ihre besondere Konstruktion sogar den Lärm der Umgebung“, freut sich Dorothee Peter. Auf der anderen Seiten laden lange Kulissentische zum geselligen Miteinander ein. Jeder kann hier Platz nehmen. Verschiedene Stuhlmodelle unterstreichen den bewusst improvisierten Charakter der Sitzgruppe. Während die Firmenfarbe „Orange“ in der früheren Einrichtung sehr dominant wirkte, wird sie nun akzentuiert bei einzelnen Möbeln eingesetzt. Hochtische mit Barhockern sind beliebte Sitzgelegenheiten für die schnelle Tasse Kaffee.

Bäckereieinrichtung ganz locker mit Community-Table
Kulissentisch mit verschiedenen Stuhlmodellen, wie dem Sessel Pro, Modell 12703, und dem Stuhl Mika (vorne in Orange) in der Gelsenkirchener Straße

Gutes Auge für Anzahl der Sitzplätze

Dorothee Peter: „Unser Schnieder Berater Sebastian Chilla hatte ein gutes Auge für die Anzahl der Sitzplätze und ihre Aufteilung. Die Café-Bereiche sind gut dimensioniert und wirken nicht überfüllt. Auch bei der Auswahl der Bezugsmaterialien für die Möbel wurden wir gut beraten. Mir gefällt die hohe Qualität der Möbel, die zu unserem Anspruch passt“.

Bäckereieinrichtung mit optimalem Platzangebot auf kleinem Raum: Barstühle von Schnieder
Viel Platz auf wenig Raum durch Barstühle, Modell 10652, in 65er Höhe, mit Hochtisch, Modell 31198, in der Filiale Hufelandstraße in Essen

Bäckereieinrichtung ist Spiegel der eigenen Qualität

In der Bäckerei Peter werden alle Backwaren frisch hergestellt. Der Kaffee kommt direkt von einer Kooperative in Nicaragua. Die Schnieder Möbel sind somit Spiegel der eigenen Qualität und der gelebten Nachhaltigkeit.

Wetterfeste Bänke aus österreichischer Gebirgstanne, Modell 40983 als Zwei- und Dreisitzer, mit Tisch 30110
Wetterfeste Bänke aus österreichischer Gebirgstanne, Modell 40983 als Zwei- und Dreisitzer, mit Tisch 30110

Outdoor-Lounge-Möbel für die Terrasse

Auch Outdoor-Loungemöbel von Schnieder wurden innerhalb des Neukonzepts berücksichtigt. Sie kamen bereits an einem anderen Standort bei den Kunden sehr gut an. Damit niemand „in Versuchung“ kommt, sind die Möbel fest im Boden verankert. Dorothee Peter findet sie „einfach schön“.

Ihr Berater, Regional und Kompetent

Leider keinen Ansprechpartner gefunden